Prisma

Erkältungsvirus vom Kamel

Ähnlichkeit mit MERS-Coronavirus

cae | Das Coronavirus HCoV-229E, das wie die bekannteren Rhinoviren beim Menschen einen Schnupfen hervorrufen kann, ist den Erkältungsviren des Dromedars so ähnlich, dass es von ihnen abstammen muss, so der Bonner Virologe Christian Drosten. Er vermutet, dass das Virus ursprünglich nur in Einzelfällen vom Kamel auf den Menschen übergesprungen ist, bis es dann imstande war, sich von Mensch zu Mensch zu verbreiten; darauf brach eine Pandemie aus, und das mensch­liche Immunsystem lernte, das HCoV-229E abzuwehren. Es ist zu befürchten, dass das ebenfalls von Kamelen stammende MERS-Virus einmal einen ähnlichen „Karrieresprung“ macht. |

Quelle: Corman VM, et al. Link of a ubiquitous human coronavirus to dromedary camels. Proc Natl Acad Sci 2016;113(35):9864-9869

Das könnte Sie auch interessieren

Infektionskrankheiten

Tödliches Coronavirus

Infektionskrankheiten

Gefährliches Coronavirus

Eine fehlgedeutete In-vitro-Studie erzeugt falsche Hoffnungen im Kampf gegen COVID-19

Run auf Schweizer Echinacea-Extrakt

Große genetische Diversität

Mers-Infektion bleibt rätselhaft

Saisonale Coronaviren: Studie in „Cell“

Kein Schutz vor COVID-19 durch frühere Erkältungen

Peptid aus Seescheide hochwirksam gegen Corona?

Schnelle Senkung hoher Viruslasten bei COVID-19-Patienten

Wie gefährlich ist das MERS-Coronavirus?

Der Feind aus der Wüste

Gute Nachrichten zur Corona-Immunität

Antikörper bleiben sieben Monate nach der Infektion stabil

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.