Apotheke und Markt

Besser bei Stimme

GeloRevoice® überzeugt in Vergleichsstudie

jb | Bei Hals- und Stimmbeschwerden ist eine konsequente Befeuchtung der Mund- und Rachenschleimhaut ein wirksamer The­rapieansatz. Hierfür steht eine Vielzahl von Präparaten zur Verfügung. Eine aktuelle klinische Vergleichsstudie stellte GeloRevoice® sowie drei weitere Mucilaginosa auf den Prüfstand. Im Rahmen eines Medienevents der Firma Pohl-Boskamp wurde die Untersuchung vor Kurzem vorgestellt.

Für Vielsprecher und Sänger können Hals- und Stimmbeschwerden zu einer wahren Belastung werden. Dann ist schnelle Hilfe gefragt. Doch welches Präparat empfiehlt man? Eine Beobachtungsstudie sollte Antwort auf diese Frage geben. Unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Behrbohm, Chefarzt der Abteilung für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde an der Berliner Park-Klinik Weißensee, ­wurden 80 Patienten mit Hals- und Stimmproblemen wie Heiserkeit, Halskratzen und Hustenreiz behandelt. Sie wurden in vier Gruppen randomisiert. Eine Gruppe erhielt GeloRevoice®, die anderen jeweils ein ­Vergleichspräparat (isla® med hydro+-Pastillen, neo angin® stimmig Plus oder Cevitt® Hals und Rachen Lutschtabletten).

Foto: Pohl-Boskamp

Die in der Studie eingesetzten Präparate unterscheiden sich hinsichtlich ihrer gelbildenden Inhaltsstoffe. Bei GeloRevoice® sind das Xanthan, Carbomer und Hyaluronsäure. isla® med hydro+-Pastillen enthalten neben diesen drei Bestandteilen zusätzlich Isländisch Moos und Gummi arabicum, neo angin® stimmig Plus kombinieren Natriumhyaluronat mit Xanthan, Carbopol und Carrageen und in Cevitt® Hals und Rachen Lutschtabletten sind Xanthan, Carbomer und das Natriumsalz der Hyaluronsäure für die Gelbildung verantwortlich.

Schneller beschwerdefrei

Bereits nach der ersten Einnahme fand sich in der Gruppe mit dem Pohl-Boskamp-Produkt GeloRevoice® der größte Anteil an beschwerdefreien Patienten. Zudem war in den anderen Gruppen der Anteil an Patienten, die keine Besserung ihrer Beschwerden sahen, größer. Auch die Ärzte sahen im Rahmen der zweiten Visite – zwischen der ersten und der zweiten Visite beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt lagen im Mittel fünf Tage – eine deutlich stärkere Verbesserung der Symptome unter GeloRevoice® als bei den Vergleichspräparaten. Während im GeloRevoice®-Arm das Beschwerdeausmaß um fast 80 Prozent ver­bessert wurde, erzielten die anderen Präparate nur Symptomreduktionen zwischen 40 und 50 Prozent.

Bester Chor gesucht

GeloRevoice® bietet aktuell gemeinsam mit Klassik Radio einer Chorgemeinschaft eine einmalige Gelegenheit: Bis zum 2. Oktober haben Laien-Chöre die Möglichkeit, den Klassik Radio-Hörern ihre Stimmen zu präsentieren und von diesen als bester Chor Deutschlands auserkoren zu werden. Den Gewinnern winkt eine gemeinsame Chorreise samt professioneller CD-Produktion – Anfahrt, Übernachtung, Verpflegung und Unterhaltungsprogramm inklusive.

Und so funktioniert es: Laien-Chöre können sich per Upload eines YouTube-Videos auf www.klassikradio.de für das Gewinnspiel bewerben. Die Videoclips sollten die Länge von einer Minute nicht überschreiten. Unter allen Bewerbungen wählt die Klassik ­Radio-Jury die Chöre aus, die es ins Voting schaffen. Hörer können dann vom 10. bis 23. Oktober 2016 auf der Klassik Radio-Homepage für ihren persönlichen Favoriten abstimmen. Weitere Informationen und die Teilnahme­bedingungen unter www.klassikradio.de.

Lang anhaltende Befeuchtung

Zudem schien in der Studie die Schleimhaut-befeuchtende Wirkung, der wesentliche Teil des Wirkprinzips, bei GeloRevoice® länger anzuhalten. Um den Verbleib des mucilaginösen Schutzfilms der unterschiedlichen Präparate auf der Schleimhaut beurteilen zu können, wurden die Patienten bei der zweiten Visite auch nach diesem Aspekt befragt. 15 Prozent der Patienten der GeloRevoice®-Gruppe ­gaben an, dass die Wirkung spürbar länger als 60 Minuten anhielt – und damit so lange wie bei keinem der ­anderen Mucilanginosa. 45 Prozent verzeichneten einen spürbaren Schutzeffekt für eine Dauer von 31 bis 60 Minuten. In den Vergleichsgruppen hielt der Schleimhautschutz beim Großteil weniger als eine halbe Stunde an. Laut Hersteller ist dies auf die ­spezielle Zusammensetzung von GeloRevoice® zurückzuführen.

Ingesamt kommt die Untersuchung zu dem Ergebnis, dass GeloRevoice® Halstabletten hinsichtlich Symptomreduktion und Dauer der Schutzfilmausbildung überlegen sind. Das Gleiche gilt für den Wirknutzen, der ebenfalls im Rahmen der Studie ab­gefragt wurde.

Medienevent „GeloRevoice® – besser gut bei Stimme“, 4.8.2016, Hamburg, veranstaltet von G. Pohl-Boskamp


Das könnte Sie auch interessieren

Halsschmerzen

Hilfe für den Hals

Immer streng nach Leitlinie!?

Halsschmerzen loswerden

10 Jahre GeloRevoice®

Eine „stimmige“ Empfehlung

Intensive und langanhaltende Befeuchtung dank Hydro-Depot

GeloRevoice® bessert Halsbeschwerden spürbar

Hilfe für Kunden, bei denen die Stimme versagt

Beratungstipps bei Heiserkeit

Wenn die Stimme versagt

Krächz!

Gelorevoice® hilft bei fehlbelastungsinduzierten Dysphonien

Gut bei Stimme zur Fußball-WM

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.