Arzneimittel und Therapie

Nivolumab überzeugt IQWiG

rr | Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) erkennt Vorteile von Nivolumab bei Lungen- und Nierenzellkarzinom.

Der „Checkpoint-Inhibitor“ Nivolumab ist seit April 2016 zur Behandlung Erwachsener mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) zugelassen. Das IQWiG sieht einen Hinweis auf einen erheblichen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie mit Docetaxel, auch in puncto Nebenwirkungen. Für Patienten mit Nierenzellkarzinom und ungünstiger Prognose wurde Nivolumab ein erheblicher, bei günstiger oder intermediärer Prognose ein beträcht­licher Zusatznutzen bescheinigt. |

Das könnte Sie auch interessieren

Nivolumab bei schwarzem Hautkrebs

IQWiG: Zusatznutzen für bestimmte Patienten

Kein Zusatznutzen bei malignem Melanom

G-BA: „Nein“ zu Nivolumab plus Ipilimumab

Immunologischer Therapieansatz mit vielversprechenden Ergebnissen bei malignem Melanom

Checkpoint-Blockade mit Nivolumab

Wirkprinzip und Umgang mit immunvermittelten Nebenwirkungen der Anti-PD1-Therapie

Mit Nivolumab und Pembrolizumab gegen das Melanom

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.