Arzneimittel und Therapie

Zu viel Vitamin D erhöht Sturzrisiko

Selbstständige Senioren können von monatlichen Bolusgaben nicht profitieren

Ausgeprägter Vitamin-D-Mangel erhöht bei älteren Menschen das Frakturrisiko und die Sturzgefahr. Daraus folgt leider nicht, dass Hochdosen des Hormons diese Gefahren beseitigen oder auch nur mindern. Eine aktuelle Studie bestätigt vielmehr: Monatliche Bolusgaben erhöhen zwar sicher den Vitamin-Spiegel im Blut, ziehen aber keine funktionellen Besserungen der Gangsicherheit nach sich. Die Sturzgefahr steigt sogar. Womöglich spielt das Dosierungsintervall eine Rolle.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.