DAZ aktuell

AOK vergibt Zyto-Zuschläge

Exklusivverträge in Hessen

BERLIN (ks) | Im März hatte der AOK-Bundesverband im Namen der AOKs Hessen, Nordost und Rheinland/Hamburg die Versorgung mit in Apotheken hergestellten parenteralen Zubereitungen aus Fertigarzneimitteln in der Onkologie zur unmittelbaren Anwendung bei Patienten europaweit ausgeschrieben. In Berlin und Hessen war es nicht das erste Mal – neu hinzu kamen aber Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, das Rheinland und Hamburg.

Die gesamte Ausschreibung war in 79 Gebietslose aufgeteilt. Drei Mal hatte der AOK-Bundesverband den Schlusstermin für den Eingang der Angebote verschoben. Doch nun sind die ersten Zuschläge veröffentlicht – sie betreffen allein Hessen, das 23 Lose der Ausschreibung für sich beansprucht hat. Wer die Losgewinner in den Gebieten der AOK Nordost und der AOK Rheinland Hamburg sind, soll sukkzessive in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

Marburg und Gießen vorerst ohne Exklusivvertrag

Von den 23 hessischen Losen konnten nur 19 bezuschlagt werden. Für die Lose Schwalmstadt, Marburg, Korbach/Bad Wildungen/Frankenberg und Gießen gingen keine Angebote ein; sie wurden daher aufgehoben. ­Ohne Exklusivverträge steht in diesen Regionen somit weiterhin allen Zyto-Apotheken die Versorgung von AOK-Versicherten offen. Allerdings sei es Ziel, eine Flächendeckung zu erreichen, heißt es seitens der AOK Hessen. Weiße Flecken solle es künftig nicht mehr geben. Rein technisch ist dies möglich, indem diesem nun abgeschlossenen offenen Vergabeverfahren ein sogenanntes Verhandlungsverfahren angeschlossen wird.

Im übrigen Hessen teilen sich 13 Apotheken die Versorgung der krebskranken und ambulant versorgten AOK-­Versicherten. Zumeist übernimmt eine Apotheke ein Los. Vier Lose gingen hingegen an die Kasseler Post-Apotheke – Kassel war gleich in drei Lose aufgeteilt. Zudem ging an die Post-Apotheke der Zuschlag für die nordhessische Region Hofgeismar/Immenhausen. Zwei Apotheken erhielten zwei Zuschläge: Die Alte Apotheke in Schlüchtern – deren Inhaber der frühere HAV-Vorsitzende und kürzlich von der ABDA geehrte Dr. Peter Homann ist – und die Apotheke am Markt in Kelkheim. Die Apotheke am Markt ist zusammen mit der ­Aukamm-Apotheke in Wiesbaden übrigens die einzige, die auch schon in der ersten Zyto-Ausschreibung der AOK Hessen zum Zug gekommen war.

Die Verträge starten zum 1. August und sollen zunächst ein Jahr laufen. Es gibt allerdings eine zweimalige Vertragsverlängerungsoption für jeweils sechs Monate. Alternativ kann die Verlängerung auch einmalig für ein Jahr erklärt werden. |

Das könnte Sie auch interessieren

Exklusivverträge in Hessen

AOK vergibt Zyto-Zuschläge

Zyto-Ausschreibung in Hessen

AOK erteilt zwölf Apotheken Zuschläge

AOK Hessen schließt Zyto-Ausschreibung ab

Zuschlag für zwölf Apotheken

Gerichte bestätigen Patienten-Wahlfreiheit – Kasse verlängert bestehende Verträge

AOK Hessen spielt im Zyto-Streit auf Zeit

Sozialgerichtsurteile zur Zytostatikaversorgung in Hessen

Der Versicherte entscheidet

Ambulante Zytostatika-Versorgung

AOK Hessen verlängert Zyto-Verträge

Zytostatika-Versorgung in Hessen

AOK will weiter retaxieren

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.