Arzneimittel und Therapie

Besser nicht: Codein nach Gallen-OP

Koliken nach Einnahme von Schmerz- und Hustenmitteln möglich

Die Beratung von Kunden, die in der Apotheke ein Rezept über ein Codein-haltiges Antitussivum vor­legen, beinhaltet in der Regel nicht die Frage nach einer vorangegangenen Gallen-OP. Sollte sie aber – denn für diese Patienten kann die Anwendung von Codein mit starken unerwünschten Wirkungen verbunden sein.

Der Idealzustand wäre, dass der Arzt bereits vor Ausstellen des Rezepts prüft, ob in der Vorgeschichte des Patienten eine Cholezystektomie stattgefunden hat. Wenn ja, sollte er gegen den starken Reizhusten des Patienten kein Arzneimittel mit Codein bzw. Dihydrocodein verordnen. Denn verschiedenen Berichten zufolge, die das arznei-telegramm aktuell zusammenfasst, können Codein sowie auch sein Metabolit Morphin (z. B. Sevredol®) einen Spasmus des Sphincter Oddi bewirken. Dies ist der Schließmuskel an der gemeinsamen Mündung des Hauptgallenganges (Ductus choledochus) und des Ausführungsganges der Bauchspeicheldrüse (Ductus pancreaticus) in den Zwölffingerdarm (siehe Abb.). Der Schließmuskelkrampf hemmt dann den Einstrom von Gallen- und Pankreassaft in das Duodenum. Normalerweise sollte dies relativ unproblematisch sein. Wenn jedoch die Gallenblase entfernt wurde, gibt es kein Reservoir mehr, das einen Druckausgleich bewirken könnte. Man vermutet, dass bei diesen Patienten der erhöhte Druck im Gang zu starken kolikartigen Schmerzen führen kann. Unter Umständen wird durch den Rückstau der Verdauungssekrete auch eine Pankreatitis ausgelöst oder eine bereits bestehende verschlimmert sich. Ein weiterer Faktor, der eine Rolle spielen könnte, ist die operationsbedingte Schädigung von Nervenfasern, die zum Sphincter Oddi ziehen.


Der Sphincter Oddi ist ein Schließmuskel, der die Abgabe von Pankreas- und Gallensaft in das Duodenum kontrolliert; Codein kann einen Spasmus auslösen.

Fachinformationen weisen darauf hin

Eine weitere mögliche Nebenwirkung in dieser Situation ist das Auftreten Herzinfarkt-ähnlicher Symptome. Es existiert ein Bericht über eine Patientin, die kurze Zeit nach Einnahme eines Codein-Präparats – das sie vor ihrer Gallen-OP problemlos vertragen hatte – Enge in der Brust und Atemnot verspürte und Todesangst bekam.

Die Fachinformationen der meisten Codein-Präparate enthalten entsprechende Warnhinweise. So ist beispielsweise in denen von Codicaps® mono 30 mg Weichkapseln und Codeinum phosphoricum Compren® 30 mg bzw. -forte Compren® 50 mg Tabletten zu lesen, dass nach einer Cholezystektomie Herzinfarkt-ähnliche Beschwerden sowie eine Symptomverstärkung bei bestehender Pankreatitis möglich sind.

Welche Alternativen gibt es?

Das arznei-telegramm rät, vor geplanter Verordnung eines Codein-haltigen Schmerz- oder Hustenmittels zu klären, ob in der Anamnese eine Cholezystektomie stattgefunden hat. Diese Patienten sollten dann darüber aufgeklärt werden, welche Symptome auftreten können und wann gegebenenfalls ein Arzt aufzusuchen ist. Eine Alternative wären rezeptfreie Hustenstiller, z. B. mit Dextromethorphan oder Pentoxyverin. Ob diese Substanzen ähnliche unerwünschte Wirkungen auslösen können, ist nicht bekannt. Eine weitere Alternative stellen pflanzliche Antitussiva mit Spitzwegerich- oder Eibischwurzel-Extrakt dar. Sie könnten auch eine Empfehlung für Patienten sein, die direkt nach einer Gallenblasenentfernung nach einem Mittel gegen Reizhusten fragen. Denn durch die Narkose könnten der Rachen und die Luftröhre gereizt worden sein. Daher entwickeln manche Patienten Halsschmerzen, Heiserkeit oder Husten. Gerade nach einer Operation ist dieser jedoch sehr unangenehm, da die operierten Bereiche bei jedem Hustenanfall stark schmerzen können. |

Quelle

Kodeinhaltige Schmerz- und Hustenmittel - Vorsicht nach Cholezystektomie. arznei-telegramm 2016;47(6):59-60

Apothekerin Dr. Claudia Bruhn

2 Kommentare

Kolik nach Einnahme von Codein 50mg und st.n. Cholezytstektomie

von Selina am 15.01.2019 um 3:25 Uhr

Vor 2 Jahren wurde mir die Gallenblase entfernt. Heute Nacht nahm ich aufgrund von starkem Hustenreiz 50mg Codein in Tablettenform ein. Da ich eine Bariatrische Operation vor 2 Jahren hatte, gelangen bei mir die Medikamente nun schneller in den Dünndarm und werden schnell resorbiert. Etwa, 20 Minuten nach der Einnahme, bekam ich starkes Engegefühl auf der Brust und hatte starke Koliken im Bauch welche bis in den Rücken ausstrahlten.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Talvosilen Forte

von Schmitt Gretel am 20.02.2018 um 18:32 Uhr

Hatte vor ca. 6 Jahren eine Cholezystektomie. Mir wurde wegen muskuläre unerträgliche Rückenschmerzen Talvosilen Forte 1000mg/60mg Zäpchen verordnet.Darf ich sie unbedenklich einführen?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.