Prisma

Schlaganfälle zu 90 Prozent vermeidbar

Die größten Risikofaktoren sind hausgemacht

cae | Eine aktuelle Auswertung von globalen Daten zur Gesundheit ergab: Neun von zehn Schlaganfällen werden durch Umweltbedingungen und persönliche Verhaltensweisen verursacht, die im Prinzip vermeidbar sind.

Dieser Aussage liegen Daten der seit 1990 laufenden Studie Global Burden of Disease (GBD) zugrunde, die in verschiedenen Bevölkerungsgruppen weltweit sämtliche Krankheiten, Behinderungen und Todesfälle dokumentiert und in Beziehung zu den jewei­ligen Ursachen setzt. Auf diese Weise identifiziert und quantifiziert sie die Risikofaktoren, die das Leben verkürzen und die Lebensqualität verringern. Das Maß, das beide Aspekte zusammenfasst, ist das behinderungsbereinigte Lebensjahr (Disability-Adjusted Life Year, DALY).

Bezüglich der durch einen Schlaganfall verlorenen DALYs ist der größte vermeidbare Risikofaktor die Hypertonie. Es folgen mit abnehmender Bedeutung: geringer Verzehr von Obst, hoher Body-Mass-Index, hoher Salzkonsum, Rauchen, geringer Verzehr von Gemüse, Luftverschmutzung in der Umwelt, Luftverschmutzung in der Wohnung, geringer Verzehr von Vollkornprodukten und hoher Blutglucosespiegel. |

Quelle

Feigin VL, et al. Global burden of stroke and risk factors in 188 countries, during 1990–2013: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2013. Lancet Neurol; Epub 9.6.2016

Das könnte Sie auch interessieren

Polypille reduziert Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse

Eine für alles

Studie in Lancet Global Health

Dramatische Gesundheitslage in Syrien

Dürfen wir noch rotes Fleisch und Wurst essen?

Krebsrisiko von Fleischwaren

Dreifachkombination senkt Exazerbationsrisiko stärker, Zweifachkombination hilft aber auch

Nimm zwei oder drei bei schwerer COPD

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.