Arzneimittel und Therapie

Bluten unter ASS

FDA warnt vor einem Dauerbrenner

rr | Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) erinnert an das Blutungsrisiko unter Acetylsalicylsäure (ASS) und ruft erneut dazu auf, unerwünschte Wirkungen zu melden.
Foto: Tobilander – Fotolia.com

Zwischen Januar 1969 und August 2014 wurden in den USA 41 Fälle registriert, bei denen es zu schweren Blutungen infolge von nicht verschreibungspflichtigen ASS-Präparaten kam. Drei Patienten gaben an, vor dem Ereignis nur eine Dosis ASS angewendet zu haben. Bei 21 Patienten war eine Bluttransfusion nötig. Die FDA geht von einer hohen Dunkelziffer aus. Besondere Vorsicht ist bei folgenden Risikofaktoren geboten: Alter ≥ 60 Jahre, Magenulzera, regelmäßiger Alkoholgenuss, Anwendung von Antikoagulanzien und nichtsteroidalen Antirheumatika. Die FDA mahnt zur erhöhten Aufmerksamkeit im Umgang mit ASS. |

Quelle

FDA Drug Safety Communication vom 6. Juni 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Gleichzeitig wird der Benefit von Screeningmaßnahmen erhöht

ASS schützt vor kolorektalen Tumoren

... durch Komedikation mit niedrigdosierter Acetylsalicylsäure

NSAR-Sicherheitsprofil wenig beeinflusst ...

Absetzen nicht notwendig

ASS trotz Bypass-OP

Darmkrebs-Sekundärprävention: niedrig dosierte ASS hat bestes Nutzen-Risiko-Profil

ASS, Celecoxib und Sulindac schützen

Wirkstoffe, Indikationen und Nutzen-Risiko-Bewertungen

Neue Erkenntnisse

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.