Foto: Tracy H.Wright Photography – ingimage.com

Schwerpunkt Schwangerschaft

Schwerpunkt Schwangerschaft

Schwangere sind ganz besondere Patienten. Zum einen können hypertensive Schwangerschaftserkrankungen oder Gestations­diabetes gefährlich für Mutter und Kind werden. Bis zu fünf Prozent der werdenden Mütter entwickeln einen Schwangerschaftsdiabetes, der unbehandelt für Mutter und Kind nicht nur akute Gefahren birgt – das Neugeborene trägt dann auch den Keim des metabolischen Syndroms in sich. Bei etwa jeder tausendsten Frau wird während der Schwangerschaft eine Tumorerkrankung diagnostiziert. In der Regel kann die Schwangerschaft ausgetragen werden, da ausgewählte Chemotherapien möglich sind, ohne dem heranwachsenden Kind zu schaden. Dennoch erfordert jede Therapie eine individuelle Entscheidung. Zum anderen können während der neun Monate der Schwangerschaft ganz banale Erkrankungen wie Schnupfen, Kopfschmerzen oder Verstopfungen auftreten, die eine medikamentöse Therapie erfordern. Welche nicht-verschreibungspflichtigen Arzneimittel gelten als sicher in der Schwangerschaft? Wo liegen die Grenzen der Selbstmedikation?

Das könnte Sie auch interessieren

Kein Hindernis für eine adäquate Tumortherapie

Krebs während der Schwangerschaft

Antikonvulsiva erhöhen das Risiko für Spontanaborte und Totgeburten nicht!

Keine Gefahr für das Ungeborene

Viele Schwangere setzen Antidepressiva ab und können damit sich und ihr Kind gefährden

Keine Therapie ist auch keine Lösung

Mehr postpartale Blutungen unter Antidepressiva in der Schwangerschaft

Erhöhtes Blutungsrisiko

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.