DAZ aktuell

Kurz gemeldet: Bestellnorm MSV3 - 45 neue Arzneimittel in 2015 - Shire übernimmt Baxalta

Zwei Drittel nutzen Bestellnorm MSV3

Wie der Bundesverband des pharmazeutischen Großhandels aktuell mitgeteilt hat, nutzen bereits zwei Drittel aller Apotheken in Deutschland die Bestellnorm MSV3. Die Datenschnittstelle (MSV = Medium Speed Version) ermöglicht die Übermittlung der Großhandels-Bestellungen der Apotheken über das Internet statt wie früher über die Telefonleitung. Mit MSV3 entscheidet die Apotheke innerhalb eines auf ihre Touren abgestimmten Bestellzeitraums selbst, wann die Aufträge an den Großhandel übermittelt werden. Bestellungen werden via Internet übertragen. Ohne Wartezeit übermittelt der Großhandel Informationen über die Lieferfähigkeit der bestellten Artikel. Die Umstellung von MSV2 auf MSV3 wird vom jeweiligen Softwarehaus sowie dem Großhandelspartner durchgeführt. Lediglich der Internetzugang in der Apotheke wird vorausgesetzt. So ist es nur eine Frage der Zeit, wann das neue Bestellverfahren das bisherige vollständig abgelöst haben wird.

45 neue Arzneimittel in 2015

Nach einer Mitteilung in „FDA Voice“ hat das Center for Drug Evaluation and Research (CEDER) der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde in 2015 insgesamt 45 neuartige Behandlungsansätze für schwere und lebensbedrohliche Erkrankungen zugelassen. In den Jahren von 2006 bis 2014 waren es im Schnitt nur 28. Zudem gab es im zweiten Jahr in Folge mehr Genehmigungen für Arzneimittel zur Behandlung seltener Krankheiten als jemals vorher. Rund zwei Drittel der Präparate erhielten in den USA die erste Zulassung weltweit. Etwa zwanzig davon finden sich unter demselben Handelsnamen auch im Gemeinschaftsregister der zentralen EU-Zulassungen wieder. 16 Präparate werden von der FDA als „first-in-class“-Medikamente eingestuft. Das heißt, sie besitzen einen neuen Wirkmechanismus für die Behandlung einer Erkrankung. Besonders hervorgehoben werden in der Mitteilung: Bridion® (Sugammadex), ein Arzneistoff zur Umkehr der neuromuskulären Blockade durch Muskelrelaxantien vom Aminosteroid-Typ nach einer Narkose, Ibrance® (Palbociclib) zur Behandlung von ER-positivem and HER2-negativem Brustkrebs und Praxbind® (Idarucizumab) zur raschen und spezifischen Aufhebung der Dabigatran-induzierten Gerinnungshemmung.

Shire übernimmt Baxalta

Die Übernahmewelle in der Pharmaindustrie bricht nicht ab: Der britisch-irische Konzern Shire will den US-Konkurrenten Baxalta für rund 32 Milliarden US-Dollar übernehmen. Das Management beider Unternehmen habe einem Zusammenschluss zugestimmt, teilten Shire und Baxalta am 11. Januar mit. Die Übernahme soll Mitte 2016 abgeschlossen sein. Bereits in der vergangenen Woche wurde über ein Zusammengehen spekuliert. Der Kaufpreis enthält eine Bar- und Aktienkomponente und liege zusammengerechnet bei 45,57 Dollar je Baxalta-Aktie. Vorbörslich legte das Papier um rund sechs Prozent zu.Baxalta stellt überwiegend Arzneimittel gegen seltene Krankheiten her, zum Beispiel die rekombinanten Gerinnungsfaktoren Adynovate® (Faktor VIII) und Vonvendi® (von Willebrand-Factor). Anfang Juli hatte der Pharmakonzern Baxter International das Geschäft unter dem Namen Baxalta vom Mutterkonzern abgespalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Bald alle Großhandelsbestellungen über das Internet

Schneller mit MSV3

Gemeinsames Projekt von ADAS, DAV und PHAGRO – Schrittweise Umstellung bis Ende 2014

Neues Bestellverfahren startet im Oktober

Shire-Führung empfiehlt Aktionären Verkauf an Abbvie

Abbvie kommt voran

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.