DAZ aktuell

„Wir packen‘s ohne Plastik“

Apothekerverbände starten Aktion gegen Verpackungsmüll

STUTTGART (lav/daz) | Mit einer breit angelegten Plakataktion unterstützen ab dem 1. April viele Apotheken in Deutschland das Anliegen der Europäischen Union und des Bundesumweltministeriums, den Verbrauch von Plastiktüten deutlich zu reduzieren. Die vom Landesapothekerverband Baden-Württemberg entwickelte „Känguru“-Kampagne wird auch in den Apothekerverbänden und -vereinen in Thüringen, Nordrhein, Westfalen-Lippe, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zum Einsatz kommen.
Foto: LAV Baden-Württemberg

Hintergrund der Aktion ist die Umsetzung einer europäischen Richtlinie, deren Ziel es ist, den Verbrauch an Kunststofftragetaschen, die üblicherweise nicht wiederverwertet werden, zu reduzieren. Als eine Maßnahme sieht die EU-Richtlinie vor, die Tragetaschen künftig nur noch kostenpflichtig abzugeben.

Die apothekerliche Standesvertretung hatte dem Umweltministerium gegenüber zugesagt, dieses Ziel aktiv zu ­begleiten. Die Aktionsmaterialien der Apothekerverbände greifen diese Zusage jetzt auf: Ein Känguru auf einem Plakat macht vor, wie es ohne Plastik geht: „Nein danke, ich brauche keine Tüte!“ lautet der Slogan. Wer keinen eigenen Beutel hat, bekommt für eine von der Apotheke selbst festgelegte Schutzgebühr eine Tüte. „Wir wollen den Apothekenkunden gegenüber keinesfalls oberlehrerhaft auftreten. Im Gegenteil: Wir wollen das gemeinsame Anliegen zum Schutz unserer Umwelt kommunizieren“, erklärt Frank Eickmann, Leiter Kommunikation beim LAV Baden-Württemberg. Die einzelnen teilnehmenden Verbände und ­Vereine bieten das Material auf unterschiedlichen Wegen an. „Selbstverständlich steht den bislang nicht ­teilnehmenden Verbänden jederzeit der Einstieg noch offen“, erklärt ­Eickmann. |

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.