Schwerpunkt

Mit Arzneimitteln zum Wunschgewicht?

Zu Wirkungen und Risiken von zugelassenen und nicht zugelassenen Antiadiposita

Foto: FotografiaBasica - istockphoto.com
Von André Said | „Appetitzügler“, „Fettblocker“ oder „Schlankheitspillen“ – Die Auswahl an vermeintlichen Mitteln zur Gewichtsreduktion ist breit und unübersichtlich. Proklamiert werden dabei diverse Effekte, wie Appetithemmung, Erhöhung des Grundumsatzes oder Verringerung der Fettresorption. Auch werden solche Substanzen oft missbräuchlich statt medizinisch indiziert eingesetzt. Dieser Artikel bietet eine Übersicht über die Wirksamkeit der derzeit therapeutisch ein­gesetzten Präparate sowie die Risiken der missbräuch­lichen Verwendung von Arzneistoffen zur Gewichtsreduktion.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.