Arzneimittel und Therapie

ASS trotz Bypass-OP

Absetzen nicht notwendig

Acetylsalicylsäure (ASS) dient in einer Dosierung von 100 mg/Tag der Prävention von thrombotischen Ereignissen bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aus Sorge vor Blutungen ist es üblich, die Gabe von Thrombozytenaggregationshemmern vor koronaren Bypass-Operationen zu unterbrechen. Eine neue Studie zeigt jedoch, dass ein Absetzen von ASS nicht nötig ist.

In der Herzchirurgie ist es derzeit üblich, fünf bis sieben Tage vor OP-Beginn die Einnahme von ASS zu unterbrechen. Doch der Gefahr unkontrollierter Blutungen während oder nach der OP steht bei Risikopatienten die Sorge vor thrombotischen Ereignissen bei Absetzen von ASS entgegen.

Im Rahmen der multizentrischen, placebokontrollierten ATACAS-Studie (Aspirin and Tranexamic Acid for Coronary Artery Surgery) wurde das Risiko für Blutungen sowie thrombotische Komplikationen nach Bypass-OP untersucht. Insgesamt nahmen 2100 Patienten mit erhöhtem Risiko für Thromboembolien und geplanter Bypass-OP teil, die mindestens vier Tage vor OP die ASS-Therapie abgesetzt hatten. Präoperativ erhielten 1047 Patienten ASS und 1053 Placebo.

Der primäre Endpunkt war die Kombination aus Tod und thrombotischen Komplikationen in einem Beobachtungszeitraum von 30 Tagen nach erfolgter Bypass-OP. Es zeigten sich keine signifikanten Unterschiede zwischen den Behandlungsgruppen (19,3% ASS vs. 20,4% Placebo). Auch die Rate an schweren Blutungen war ähnlich (1,8% vs. 2,1%), was zwar die Sicherheit einer präoperativen ASS-Gabe, jedoch keine klinisch relevanten Vorteile gegenüber Placebo bestätigte.

Auf Grundlage der vorliegenden Studiendaten ist mit keinem erhöhten postoperativen Blutungsrisiko unter kon­tinuierlicher Einnahme von ASS zu rechnen. Da ein Absetzen von ASS vor einer OP zumindest nicht ohne Risiko für den Patienten ist, scheint die fortführende Einnahme sinnvoll, vor allem wenn die Bypass-OP kurzfristig verschoben werden muss und der Patient letztlich unnötigerweise einem erhöhten Risiko für thrombotische Komplikationen ausgesetzt wird. |

Quelle

Myles MS et al. Stopping vs. Continuing Aspirin before Coronary Artery Surgery. N Engl J Med 2016;374:728-737. Published online 25. Februar

Apotheker Dr. André Said

Das könnte Sie auch interessieren

Gleichzeitig wird der Benefit von Screeningmaßnahmen erhöht

ASS schützt vor kolorektalen Tumoren

Therapie kann nach kurzer Zeit ohne ASS fortgeführt werden

Plättchenhemmung „light“ statt dual

Eine Prävention scheint möglich, doch wer profitiert?

Mit ASS gegen Krebs

ASS plus Ticagrelor ist der Standardprophylaxe nach Schlaganfall und TIA überlegen

Duale Plättchenhemmung ist effektiver

Low-Dose-Risiko für gastrointestinale Blutungen quantifiziert

Wann ASS für Senioren gefährlich wird

Wann die thrombozytenaggregationshemmende Wirkung aufgehoben wird

Gecheckt: ASS und NSAR

Perioperatives Absetzen der Antiplättchentherapie muss kritisch hinterfragt werden

Blutung oder Stentthrombose?

Auch in der Gesamtschau zeigt sich kein Nutzen

ASS in der Primärprävention vor dem Aus?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.