DAZ aktuell

Zeigen, dass wir unverzichtbar sind

Barbara Stücken-Neusetzer, Erste Vorsitzende der Apothekengewerkschaft ADEXA

2016 wird für die Apotheken voraussichtlich ein weiteres Jahr, in dem sie ihre Aufgaben ohne große Rückendeckung der Berliner Gesundheitspolitik erfüllen müssen. Etwas mehr Wertschätzung und Verständnis gibt es zwar auf Länderebene, aber das reicht nicht aus. Hoffentlich wird ARMIN bereits (Zwischen)Ergebnisse liefern, die deutlich machen, wie unverzichtbar Pharmazeuten als aktive Player im ­Medikationsmanagement sind.

Foto: ADEXA

Die Neuordnung des Pharmaziestudiums liegt uns am Herzen, denn die jungen Kolleginnen und Kollegen brauchen für ihre Arbeit in der öffentlichen Apotheke und für die Kooperation mit Medizinern auf Augenhöhe eine deutlich modernisierte Ausgangsbasis. Dass ADA und ADEXA die tarifliche Vergütung der PhiP deutlich verbessert haben, finde ich ein wichtiges Signal im Wettbewerb um den Berufsnachwuchs. Wer das für übertrieben hält, wie einige Arbeitgeber in einschlägigen Online-Foren, hat offenbar die letzten Jahre im Dornröschenschlaf verbracht.

Ich hoffe auch, dass das Ministerium in Sachen PTA-Ausbildungsnovellierung die Wünsche der Betroffenen nach einer schnellen Umsetzung, nach einem Plus an Qualifikationen und nach Aufstiegsperspektiven berücksichtigen wird. Dafür brauchen wir einen Konsens der Interessengruppen: Berufsverband, Gewerkschaft, Schulen und Standespolitik. Diesen wollen wir beim zweiten Runden Tisch am 17. März gemeinsam erarbeiten. Und für die PKA wünsche ich mir aufseiten der Arbeitgeber mehr Wertschätzung und mehr Mut zur Ausbildung.

Für die Angestellten im Kammerbezirk Sachsen habe ich den dringenden Wunsch, dass sie endlich wieder von Tarifverträgen profitieren – die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ...

ADEXA wird 2016 dank steigender Mitgliederzahlen den Service weiter ausbauen: Zur Hauptgeschäftsstelle in Hamburg sollen im Laufe des ersten Halbjahres vier regionale Geschäftsstellen kommen. Die hauptamtlichen Mitarbeiter dort werden Veranstaltungen durchführen, als zusätzliche Ansprechpartner unserer Aktiven fungieren, PTA- und PKA-Schulen besuchen u. v. m. Auch die Kapazitäten der Rechtsberatung werden aufgestockt. |

Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit dem ADEXA-Vorstand

Gewerkschaftliche Ziele für 2017

Eine Bestandsaufnahme zum 25-jährigen Berufsjubiläum der PKA

Zukunft auf der Kippe

Interview mit Magdalene Linz

PKA: Erfolgsfaktor im Team

ADEXA startet neue Online-Umfrage

Die PKA – ein Beruf in der Krise?

Bestandsaufnahme zum 25-jährigen Berufsjubiläum

PKA: Ein Beruf auf der Kippe?

Kommentar zu Jens Spahns Auftritten auf Facebook Live

Steter Tropfen höhlt den Stein

Interview mit dem Hamburger Kammerpräsidenten Kai-Peter Siemsen

Klarer, lauter, diskussionsfreudiger

APOkix-Umfrage: Geringer PKA-Bedarf – Konkurrenz durch Gesundheitskauffrau/-mann

Adexa schlägt Alarm: PKA-Ausbildung in Gefahr

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.