Wirtschaft

Eli Lilly kappt Gewinnprognose

dpa | Ende November hatte Eli Lilly einen Rückschlag in seiner Alzheimer-Forschung bekanntgegeben, nun veröffentlichte der US-Pharmakonzern eine überarbeitete Prognose für das Gesamtjahr und einen Ausblick für 2017.

Der jüngste Rückschlag in der Alzheimer-Forschung soll die Gewinnpläne von Eli Lilly nur kurzfristig durchkreuzen. Im kommenden Jahr soll der Gewinn wieder kräftig steigen, teilte das Unternehmen am vergangenen Donnerstag in Indianapolis mit.

Während das Management seine Gewinnprognose für 2016 um neun Cent auf 2,57 bis 2,67 US-Dollar zusammenstrich, strebt es für 2017 eine Steigerung auf 3,51 bis 3,61 Dollar an. Der Umsatz soll von den für 2016 angepeilten 20,8 bis 21,2 Mrd. Dollar auf 21,8 bis 22,3 Mrd. Dollar im nächsten Jahr klettern.

Als einen Grund für die gekappte Prognose nannte Eli Lilly enttäuschende Studienergebnisse mit der Alzheimer-Arznei „Solanezumab“. Das Medikament Solanezumab hatte bei Patienten mit einer milden Form von Demenz in einer Phase-3-Studie den Gedächtnisabbau nicht verlangsamt. |

Das könnte Sie auch interessieren

Stellenabbau droht

Sparprogramm bei Eli Lilly

Aktieneinbruch wegen Alzheimer-Medikament

Rückschlag für Eli Lilly

Pharmazeutische Industrie

Eli Lilly erwartet Gewinneinbruch

Loxo Oncology soll das Produktportfolio stärken

Eli Lilly kauft Bayer-Partner

Quartalsbericht Eli Lilly

Gewinnsprung dank Cialis und Cymbalta

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.