Wirtschaft

Rohertrags-Monitor

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – Oktober 2016

ESSEN (hüs) | Im Oktober 2016 hat die GKV-Versichertengemeinschaft gegenüber dem Vorjahresmonat um gut 704.000 (oder 1,0%) auf 71,6 Mio. zugenommen – und damit wiederum einen neuen Höchststand erreicht.

Nicht zuletzt aufgrund eines Werktages weniger ist – trotz dieser Zunahme an Anspruchsberechtigten – der Absatz mit verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln (Rx-FAM) zulasten der GKV im ­ersten Monat des vierten Quartals 2016 gegenüber Oktober 2015 stark (und zwar um 6,9%) zurückgegangen. Und der Einbruch bei den Privatrezepten fiel (mit ­minus 10%) noch deutlicher aus. Mit diesem Absatzrückgang verbunden ist auch ein Umsatzrückgang in fast gleicher Höhe, weil der Preis der Durchschnittspackung nur ­unwesentlich ge­stiegen ist.

Interessant in diesem Zusammenhang, dass die auf Muster 16 verordneten Hochpreiser bis August mengenmäßig weiter angewachsen sind, wobei die zugehörigen Umsätze etwa im gleichen Verhältnis zugenommen haben. Im September ist dann ein deutlicher ­Abschwung erfolgt, der sich im Berichtsmonat weiter fortgesetzt hat. Bei den Privatrezepten ist eine ähnliche Entwicklung – in abgeschwächter Form – zu beobachten.

Nicht zuletzt aufgrund der Ver­ordnung preiswerterer Rx-FAM ­gegenüber den Vormonaten ist die Handelsspanne im Oktober leicht angestiegen; andererseits liegt sie über alle abgegebenen Rx-FAM (mit 15,01%) nach wie vor deutlich unter Vorjahresniveau. Diese saisonale Schwankung beobachten wir seit Jahren.

Die negative Absatz- und Umsatzentwicklung der Rx-FAM schlägt voll auf den Gesamtmarkt durch, wobei die Einbrüche bei Absatz und Umsatz im Bereich der nicht-verschreibungspflichtigen Fertigarzneimittel noch viel gravierender sind. Insbesondere die Zyto­statika-Ausschreibungen der Krankenkassen dürften für diese Rückgänge verantwortlich sein.

Weniger Schatten gibt es im OTC-Markt, wo Absatz und Umsatz nur geringfügig unter dem Vorjahreswert geblieben sind. Alles in ­allem war der Oktober 2016 für Apotheken aber ein in jeder Hinsicht ­unbefriedigender Monat. |

Absatz So viele Packungen haben die deutschen Apotheken in den jeweiligen Kategorien pro Monat abgegeben. Ausgeschrieben die Zahlen für Oktober 2016. (Quelle: Insight Health)
Umsatz So viel haben die deutschen Apotheken in den jeweiligen Kategorien pro Monat eingenommen. Ausgeschrieben die Zahlen für Oktober 2016. (Quelle: Insight Health)
Rohertrag Handelsspanne der Apotheken mit verschreibungspflichtigen Fertigarzneimitteln. Ausgeschrieben die Zahlen für Oktober 2016. (Quelle: Insight Health)

Das könnte Sie auch interessieren

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – Juli 2016

Rohertrags-Monitor

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – März 2017

Rohertrags-Monitor

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – Mai 2016

Rohertrags-Monitor

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – April 2016

Rohertrags-Monitor

Starker Rückgang bei Selbstmedikation

Rohertrags-Monitor Oktober 2017

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – April 2017

Rohertrags-Monitor

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – Dezember 2016

Rohertrags-Monitor

Der Arzneimittelmarkt in Zahlen – August 2016

Rohertrags-Monitor

Deutliche Rückgänge bei Absatz und Umsatz

Rohertrags-Monitor Juni 2017

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.