Gesundheitspolitik

Becker bleibt DAV-Chef

Neue Gesichter im Geschäftsführenden Vorstand

BERLIN (az) | Erwartungsgemäß bleibt Fritz Becker für weitere vier Jahre Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes (DAV). Die Mitgliederversammlung des DAV hat den 65-jährigen Apotheker aus Baden-Württemberg am vergangenen Mittwoch erneut gewählt.
Foto: ABDA/André Wagenzik
Gruppenbild ohne Dame Die neue DAV-Spitze: Dr. Hans-Peter Hubmann, Stefan Fink, Fritz Becker, Berend Groeneveld, Thomas Dittrich (v. l.).

Der DAV hat einen neuen Geschäftsführenden Vorstand: Fritz Becker, der Chef des baden-württembergischen Landesapothekerverbandes, tritt nun seine dritte Amtszeit an. Hinter Becker gibt es jedoch viel Bewegung. In das fünfköpfige Gremium, den Geschäfts­führenden Vorstand des DAV, wurden zwei neue Gesichter gewählt. Dr. Rainer Bienfait aus Berlin sowie Claudia Berger aus dem Saarland traten nicht wieder an. Für sie sind als Beisitzer Berend Groeneveld und Thomas Dittrich nachgerückt. Als dritter Beisitzer wurde Stefan Fink, Chef des Thüringer Apothekerverbandes, im Amt bestätigt.

Dr. Hans-Peter Hubmann tritt seine zweite Amtszeit im DAV-Vorstand an. Allerdings steigt der 52-jährige Bayer zum stellvertretenden Verbandsvorsitzenden auf – die Funktion, die bis dato Bienfait innehatte.

Becker kündigte an, dass er zunächst für den Erhalt der Arzneimittelpreisverordnung kämpfen werde. In der nächsten Legislaturperiode des Bundestages müsse das Honorar für die Abgabe und Beratung von Fertigarzneimitteln angemessen angepasst werden. |

Das könnte Sie auch interessieren

Deutscher Apothekerverband

Thomas Dittrich wird neuer DAV-Chef

Deutscher Apothekerverband

Hubmann will DAV-Vize werden

Neuwahlen bei den Berufsorganisationen

Dittrich bewirbt sich um DAV-Vorsitz

Rainer Bienfait und Claudia Berger kandidieren nicht mehr

Veränderungen an der DAV-Spitze

Welche personellen Veränderungen bei ABDA, BAK und DAV anstehen

Wahlen (fast) ohne Auswahl

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.