Wirtschaft

APOkix: Die Stimmung ist im Keller

Fast zwei Drittel der Befragten erwarten Verschlechterung / Kein Problem mit Datenschutz

cha | Das EuGH-Urteil drückt auf die Stimmung der Apotheker: So pessimistisch wie im November 2016 haben sie seit Mai 2012 nicht mehr in die Zukunft geblickt, der Index für die erwartete Geschäftsentwicklung fiel um gut 15 auf 47,7 Punkte. Auch der Index für die aktuelle Geschäftslage sank und erreicht nur noch 80 Punkte. Bei 100 Punkten halten sich positive und negative Einschätzungen die Waage.
Das EuGH-Urteil treibt die Stimmungskurve steil nach unten. Die beiden ­Indizes liegen deutlich unter der neutralen 100-Punkte-Marke.

Während sich im vergangenen Jahr der Index für die Erwartungen an die kommenden zwölf Monate stets oberhalb von 70 Punkten gehalten hatte, ist er seit dem EuGH-Urteil im Sturzflug: Im Oktober lag er noch bei 62,8 Punkten, nun bei 47,7. Dabei erwartet knapp ein Viertel der Befragten, dass sich ihre wirtschaftliche Situation im kommenden Jahr stark verschlechtert, fast 40% erwarten eine leichte Verschlechterung. Ein gutes Viertel der Befragten rechnet mit stabilen Verhältnissen, jeder zehnte sogar mit einer Verbesserung.

Weniger dramatisch sind die Veränderungen bei der aktuellen Geschäftslage: Rund vier von zehn Apothekern beurteilen diese als eher oder sehr negativ, im Vormonat waren dies nur etwa ein Drittel der Befragten.

Umfrage: Kaum Beschwerden wegen mangelnder Diskretion

Weit über 90% der befragten Apotheker sind „voll und ganz“ oder „eher“ der Meinung, dass ihre Apotheke „in puncto Diskretion und Datenschutz aktuell bereits sehr gut aufgestellt ist“. Vergleichsweise selten werden dann auch Reklamationen von Kunden geäußert: 1,7% der Befragten bekommen „häufig“ und 3,3% „gelegentlich“ Beschwerden. Als häufigste Maßnahmen zur Wahrung der Diskretion werden „Belege und Rezepte nach jeder Beratung vom Verkaufstisch entfernen“ oder „den Computerbildschirm bei der Beratung vor dem Einblick anderer Kunden zu schützen“ genannt.

Probleme bereiten vor allem die Kunden: Mehr als zwei Drittel der Apotheker geben an, dass Hinweisschilder und die Bitte der Mitarbeiter um Abstand oft nicht berücksichtigt werden. |

APOkix wird vom Kölner Institut für Handelsforschung initiiert und durchgeführt, die Noweda eG unterstützt APOkix im Rahmen eines Sponsorings, Medienpartner ist der Deutsche Apotheker Verlag

Das könnte Sie auch interessieren

APOkix: Fast zwei Drittel erwarten Verschlechterung / Top-Thema 2017: Beratungsqualität

Weiterhin trübe Aussichten

APOkix: Mehrheit befürchtet weiterhin Verschlechterung / Umfrage: Beratung ohne Kauf nimmt zu

Geschäfte gut, Stimmung schlecht

APOkix: Mehrheit befürchtet Verschlechterung/Umfrage: Ausbau digitaler Angebote geplant

Apotheker weiter pessimistisch

APOkix-Barometer im Sinkflug / Frage des Monats: Nur jeder Zweite befürwortet das Cannabisgesetz

Die Stimmung trübt sich ein

APOkix: Mehr als die Hälfte erwarten jedoch schlechtere Geschäfte / Befürchtung: EuGH-Urteil mindert auch OTC-Umsätze

Stimmung im leichten Aufwind

Frage des Monats zu Sicherheitsmaßnahmen in der Apotheke

Apotheker in Frühlingsstimmung

APOkix: Wirtschaftliche Lage verschlechtert / Umfrage: Nein zur Plastiktüte

Die Stimmung fällt ins Sommerloch

APOkix: Leichter Anstieg beim Index zur aktuellen Geschäftslage / Umfrage: Jeder Zweite befürwortet das Cannabisgesetz

Die Stimmung bessert sich nur langsam

APOkix: Indices sinken erneut / Umfrage: Magenmittel für die Reiseapotheke sehr gefragt

Stimmung wieder schlechter

APOkix: Indices kaum verändert / Umfrage: Kundenzeitschriften stark gefragt

Stimmung bleibt stabil

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.