Wirtschaft

Wirtschaftsticker

Phoenix expandiert auf dem Balkan

Der Pharmahändler Phoenix baut sein Geschäft in Südosteuropa aus. In Montenegro wurde der Großhändler Farmegra sowie die Apoteka Lijek übernommen, die mit 37 Apotheken größte Apothekenkette des Landes. Farmegra beliefert mit 100 Mitarbeitern rund 180 Apotheken. Phoenix ist bereits in Serbien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Bulgarien, Albanien und dem Kosovo tätig. Man verfügt im Großhandel über ­einen hohen Marktanteil sowie über 150 eigene Apotheken und mehr als 2000 Mitarbeiter. (Phoenix, 28.10.2016)

Sanofi: + 2,1 Prozent

Sanofi hat im 3. Quartal 2016 seine Umsätze um 2,1 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro gesteigert. Besonders stark wuchs die Biotech-Sparte Sanofi Genzyme (+ 17% auf 1,3 Mrd. Euro), die demnächst an Boehringer Ingelheim gehende Tier-Sparte Merial konnte um 4 Prozent auf 624 Mio. Euro zulegen. Sanofi hob die Gewinnprognose für 2016 an. Ging man bisher von einem stabilen Gewinn aus, erwartet man nun ein Plus beim bereinigten Gewinn je Aktie unter der Annahme von konstanten Wechselkursen von 3 bis 5 Prozent. (Sanofi, 28.10.2016)

Amgen: + 2 Prozent

Der weltgrößte Biotech-Konzern Amgen hat von Juli bis September 5,8 Milliarden US-Dollar eingenommen, ein Plus von 2 Prozent zum Vorjahres-Quartal. Der Jahresumsatz wird nun auf 22,6 bis 22,8 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Auch die Gewinnprognose wurde angehoben: Der um Einmaleffekte bereinigte Gewinn je Aktie soll nun zwischen 11,40 und 11,55 US-Dollar (bisher: 11,10 – 11,40) liegen. (Amgen/dpa, 27.10.2016)

NovoNordisk: + 4 Prozent

Um währungsbereinigte 4 Prozent konnte NovoNordisk seine Umsätze im 3. Quartal 2016 steigern. Sie liegen nun bei 82,2 Milliarden Dänischen Kronen (ca. 11 Mrd. Euro). Vor allem die Verkäufe des langwirksamen Insulins Tresiba® konnten zulegen und lagen um 187 Prozent im Plus. NovoNordisk hat angekündigt, 1000 seiner weltweit rund 42.600 Mitarbeiter zu entlassen. Zum Jahresende geht zudem der CEO Lars Rebien Sørensen in Ruhestand, Nachfolger wird Lars Fruergaard Jørgensen. (NovoNordisk, 28.10.2016)

Das könnte Sie auch interessieren

Gewinn sackt ab – Prognose präzisiert

Merck verdient weniger

Bristol-Myers Squibb legt operativ zu

Hohe Kosten drücken

Novartis: Zweites Quartal bestätigt Prognose

Umsatzplus erwartet

Sanofi wächst trotz Problemen der Diabetes-Sparte

Euro-Schwäche hilft

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.