Gesundheitspolitik

Hanke bleibt Präsident im Südwesten

Landesapothekerkammer Baden-Württemberg setzt auf Beständigkeit

STUTTGART (wes) | Der Präsident der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg, Dr. Günther Hanke, ist bei der konstituierenden Sitzung der neuen Vertreterversammlung am 14. September wiedergewählt worden.

Mit 56 Stimmen setzte er sich gegen den Apotheker und Arzt Dr. Wolfgang Ullrich durch, der elf Stimmen erhielt. Zuvor war deutlich geworden, dass etliche Delegierte die „Doppelfunktion“ Ullrichs kritisch sehen.

Mit der Wiederwahl Hankes, der bereits seit 2002 im Amt ist, bleibt Baden-Württemberg eine der wenigen Apothekerkammern, deren Präsident nicht Leiter einer öffentlichen Apotheke ist. Ende 2012 schloss Hanke seine Einhorn-Apotheke in Heilbronn aus wirtschaftlichen Gründen. Er betreibt aber seit 1985 das pharmazeutische Beratungsunternehmen „Alpha Pharma“, das u. a. bei der Erstellung von Zusatznutzendossiers und im Zulassungsprozess unterstützt.

Programmatisch kündigte Hanke für seine vierte Amtszeit keine grundlegenden Veränderungen an. Er setze weiterhin auf „Kooperation statt Konfrontation“.

Zur neuen Vizepräsidentin wurde Silke Laubscher gewählt. Die angestellte Apothekerin aus Heidelberg folgt auf Karin Graf, die nicht mehr angetreten war. |

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.