Gesundheitspolitik

Michalk tritt nicht mehr an

Gesundheitssprecherin der Union scheidet 2017 aus

BERLIN (hfd) | Die gesundheitspolitische Sprecherin der Unions-Bundestagsfraktion Maria Michalk (CDU) hat angekündigt, bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr nicht mehr anzutreten.

Seit 2002 ist die 67-jährige Sorbin direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Bautzen, seit September 2015 ist sie die gesundheitspolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Diese Aufgabe gebe ihr „zusätzlichen Einfluss und Gestaltungsspielraum“, erklärte Michalk, die auch die Arbeits­gruppe Gesundheit der Union leitet. Diese Aufgabe binde viel Kraft, ­dominiere aber nicht die Wahlkreisarbeit. „So soll es auch bis zum Ende der Wahlperiode bleiben“, sagte sie.

Michalk erklärte, sie habe aus „reiflicher Überlegung die Entscheidung getroffen, mich aus familiären Gründen nicht mehr zur Wahl zu stellen“. |

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheitspolitische Sprecherin

Michalk kandidiert nicht mehr für den Bundestag

Linke und CDU einer Meinung

Apotheken-Diskussion mit wenig Kontroverse

Viel Einigkeit bei der politischen Diskussion mit CDU und Linke

Zum Rx-Versandverbot gibt es keine Alternative

Das Rx-Versandverbot ist keinesfalls vom Tisch

Union kämpft weiter

Diskussionsrunde mit Gesundheitspolitikerinnen auf dem Wirtschaftsforum

Ein entschlossenes Vielleicht

Michalk sagt Termin mit Ärzten ab

Sendepause bei der KBV

Gesundheitspolitikerinnen und Apothekervertreter begrüßen einhellig AMVSG-Entwurf

Große Einigkeit

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.