Wirtschaft

Keine Altersfrage mehr

Ältere kaufen vermehrt im Internet

wes | Über-50-Jährige stellen die wichtigste Kundengruppe der Apotheken. Europaweit wächst die „Generation 50+“, sie ist kaufkräftig und hält dem stationären Handel die Treue. Also alles bestens für die Apotheken?

„Die Best Ager verfügen über eine hohe Kaufkraft und haben häufig viel Zeit für Freizeit und Shopping“, sagt Gerd Hornbergs, Geschäftsführer der Commerz Finanz GmbH, die das „Konsumbarometer 2016 – Europa“ in Auftrag gegeben hat. Und diese Kaufkraft nutzen sie auch, die Studie spricht von der „Generation 50+ im Shopping-Fieber“. Dabei lege sie vor allem Wert auf Qualität, nutze europaweit weiterhin stark den stationären Handel – und wächst kräftig. „Allein der Bevölkerungsanteil der über 65-Jährigen wird im Jahr 2050 bei knapp 30 Prozent liegen“, so Hornbergs. Stehen der Apotheke vor Ort also goldene Zeiten bevor? ­Sicher ist das mitnichten. Denn ausgerechnet die Deutschen haben laut der Studie eine große Affinität für das Einkaufen im Internet. Und das sei keine Altersfrage mehr. „Wenn es um die Bestellung per Mausklick geht, sind Deutschlands über 50-Jährige europaweit führend“, so Alexander Wild, Experte für Senioren-Marketing. Das liege nicht zuletzt an der langen Tradition des Versandhandels in Deutschland. |

Das könnte Sie auch interessieren

STIKO empfiehlt Totimpfstoff gegen Herpes zoster ab 60 Jahren – Warten auf Kostenerstattung

Zweimal impfen gegen Gürtelrose

Die Mitarbeiter mit Kundenaugen sehen

Mystery Shopping

Große regionale Unterschiede bei OTC sowie Gesundheit und Pflege

Die Kaufkraft als Standortfaktor

Zu wenige Angebote in Betrieben

Ältere Angestellte gezielt fördern

75% der Einzelhandelskaufkraft für fünf Sortimentgruppen

Gesundheit auf Platz vier

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.