Gesundheitspolitik

Kommentar: Real statt ideal

Kommentar von Thomas Müller-Bohn

Ärger über Honorierungsfragen gibt es für Apotheker in vieler Form. Doch dahinter steckt oft ein wiederkehrendes Muster. Politiker und Krankenkassen rechnen den Apothekern gerne den idealen Versorgungsverlauf mit den idealen Kunden vor: Wie läuft eine Zytostatikabelieferung ab? Wie lange dauert eine Rezeptur oder eine Beratung? Kürzlich sagte SPD-Gesundheitspolitikerin Sabine Dittmar, der Be­ratungsaufwand könne nicht mehrere Hundert Euro Marge für eine Hochpreiserpackung erklären (siehe AZ 2016, Nr. 31/32, S. 1). Dagegen haben zwei Apotheker ihre knapp kalkulierten Exklusivverträge gekündigt, weil kurzfristige Sonderbestellungen bei Zyto­statika weitaus häufiger fällig wurden, als eine Ausschreibung erwarten ließ (siehe DAZ 2016, Nr. 32, S. 16).

So werden immer wieder die vielen Fälle übersehen, die nicht „normal“ laufen: „schwierige“ Kunden, Lieferengpässe, Rezepturen mit Plausibilitätsproblemen, unvollständige oder fehlerhafte Rezepte, Missverständnisse oder eben Sonderbestellungen für Zyto­statika. Doch mit dieser viel­fältigen Realität umzugehen, ist eine wesentliche Leistung einer wohnortnahen Versorgung. Darum muss auch die Honorierung Unvorhersehbares abdecken. Neben einigen Einzelkomponenten muss es Pauschalen für den ganzen Versorgungsauftrag geben. Darum ist der 3-Prozent-Aufschlag ein Minimum und darum muss der Festzuschlag regelmäßig erhöht werden. Auch die Autoren des laufenden Honorierungsgutachtens sollten daher eine angemessene Pauschale für den Versorgungsauftrag ermitteln und nicht versuchen, diesen zu „sezieren“.

Dr. Thomas Müller-Bohn


Das könnte Sie auch interessieren

Immense Kosten durch Rezepturherstellung – Defektur kann Chance auf Teilkostendeckung bieten

Verlustgeschäft Rezeptur

Gestaltungsmöglichkeiten für neue Dienstleistungshonorare

Wie verteilt man 240 Millionen Euro?

Die Apothekenhonorierung war auch 2017 ein Dauerthema

Kurzes Auf, viele Abs

Eine pharmazeutische und betriebswirtschaftliche Betrachtung

Was ist eigentlich der Versorgungsauftrag?

Analyse zur Vorbereitung auf das Honorargutachten

Eckpfeiler setzen!

Honorarvorschlag aus Schleswig-Holstein / Festzuschlag soll teilweise umverteilt werden

Fonds für OTC-Beratung

Gedanken zur langfristigen Zukunft der Apothekenhonorierung

Ein neuer Weg zum sicheren Ertrag?

Neuer Honorarvorschlag aus Schleswig-Holstein

Ein Fonds zur Finanzierung der OTC-Beratung

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)