Wirtschaft

Hexal mit größtem Umsatz

IMS Health: die Top Ten im Generika-Markt

cha | Im Generikamarkt entfallen laut Mitteilung von IMS Health 55% des Umsatzes und 66% des Absatzes auf die führenden zehn Hersteller. Eine ­aktuelle Auswertung zeigt, wer 2015 zu den Top Ten gehörte und wer sich im Ranking verbessert beziehungsweise verschlechtert hat.

Der Gesamtumsatz aller Generikahersteller lag 2015 bei 6,9 Mrd. zu Listenpreisen auf Basis der ApU (Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers), auf die Top Ten der Generikahersteller entfielen knapp 3,8 Mrd. Euro. Abgesetzt wurden insgesamt 828 Mio. Packungen, von denen die 10 Spitzenreiter 547 Mio. Packungen verkauften.

Die Spitzenplätze machten Hexal und Ratiopharm im Jahr 2015 unter sich aus, wobei Ratiopharm sich beim Umsatz gegenüber dem Vorjahr um einen Platz verbessern konnte.

Drei Konzerne beherrschen den Markt

Beherrschend sind dabei drei Konzerne: 2015 wie auch schon 2014 befand sich auf Platz 1 sowohl nach Umsatz als auch nach Absatz Novartis (Hexal, 1A Pharma). An zweiter Stelle steht Teva (Ratiopharm, ABZ Pharma), gefolgt von Stada (Aliud Pharma, Stada). |

Führende Hersteller im Apothekenmarkt der Generika1 2015
Rang
Umsatz (Euro zu ApU2)
Absatz (Anzahl Packungen)
1
Hexal
Ratiopharm
2
Ratiopharm
Hexal
3
Aliud ­Pharma
Zentiva ­Pharma
4
1A Pharma ↓↓
1A Pharma
5
Zentiva ­Pharma
Aliud ­Pharma
6
TAD ↑↑↑
ABZ Pharma
7
Stada
Stada
8
Puren ­Pharma
Boehringer Ingelheim
9
ABZ Pharma ↓↓
Puren ­Pharma
10
Heumann
Aristo ­Pharma

Quelle: IMS PharmaScope®

1 Generika, Biosimilar, Early Entry Generika

2 Umsatz in Euro zum Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers (ApU) ohne Abzug von Rabatten jeglicher Art

↓↑ Änderung nach Anzahl der Rangplätze ­gegenüber 2014

Das könnte Sie auch interessieren

IQVIA-Studie zu den führenden Generikaherstellern

Ratiopharm bleibt Nr. 1

IMS-Health-Daten zum Apothekenmarkt im August

Ferienzeit dämpft Absatz

Arzneimittel-Markt 2011: Versandhandel setzt Wachstumskurs fort

Apothekenumsatz zum Jahresende stabilisiert

IMS nimmt Präparate gegen erektile Dysfunktion unter die Lupe

Sildenafil-Generika setzen sich durch

Erektile Dysfunktion

Pfizer bleibt Platzhirsch

Zentiva in neuer Hand

Sanofi verkauft Generikasparte

GWQ erteilt Zuschläge

34 Hersteller für 130 Wirkstoffe

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.