Wirtschaft

GEHE will mehr bieten

Web-Präsenz für alle „gesund-leben“-Apotheken

ks | Der Pharmagroßhändler GEHE will seinen Kunden mehr bieten – mag sein Geschäftsfeld auch weiterhin sehr wettbewerbsintensiv und herausfordernd sein. Dazu investiert er in seine Kernleistung, den Großhandel. Aber auch seine „gesund- leben“-Kooperation will das Unternehmen ausbauen. Und Apotheken, die mehr wollen als einen puren Lieferanten, aber weniger als eine Kooperation, sollen künftig ebenfalls ­bedient werden.

Rund 2300 Apotheken sind Partner der „gesund-leben“-Kooperation. Die meisten sind im Klassik-Konzept, das einzelne Module umsetzt. 102 nehmen am weitergehenden „Pro“-Konzept teil, acht am Optimum-Konzept. Die beiden letzteren Konzepte – die im Herbst 2013 unter dem Namen Lloyds starteten, diese Bezeichnung aber schnell aufgaben – umfassen auch die Umsetzung eines Ladenbaukonzepts und das Angebot der Beratungsschwerpunkte Schmerz und/oder Haut. Die Optimum-Apotheken haben sich dabei für das komplette Paket entschieden. Laut GEHE-Chef André Blümel läuft es gerade für die Pro- und Optimum-Partner bestens. 2015 hatten 70 das Konzept schon ein gesamtes Jahr umgesetzt – sie seien 6 Prozentpunkte mehr gewachsen als der Durchschnitt der Apotheken.

In diesem Jahr will GEHE dafür sorgen, dass all seine Partner-Apotheken auch im Internet zu finden sind. Denn 40% aller Apotheken in Deutschland hätten noch keine Web-Präsenz. Auch hier gibt es abgestufte Angebote: Von einer Basic-Variante, die in der Kooperationsgebühr inbegriffen ist, bis hin zum Rundum-Sorglos-Paket.

Zudem plant GEHE ab 1. April Neues für Nicht-Kooperationsapotheken: GEHE Spa. Dabei handelt es sich um ein Leistungspaket beispielsweise für Apotheken, die in einer anderen Kooperation Mitglied sind, aber sich von GEHE doch mehr wünschen als die reine Warenlieferung. Geboten werden Weiterbildung, Unterstützung beim Abverkauf sowie beim Management und attraktive Einkaufsbedingungen, erklärt Blümel. Kosten soll es 98 Euro im Monat – mit der Option, weitere Module zuzubuchen. |

Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit dem Vorsitzenden der Gehe-Geschäftsführung André Blümel zum Aus für Lloyds

Erfolgreiches Konzept, schlechter Name

Celesio startet mit ersten Lloyds-Pilotapotheken in Ingolstadt und Poppenbüttel

Billig ist nicht das Ziel

Bis zu 13.000 Euro für gesund-leben-Apotheken

Gehe zahlt erstmalig Erfolgsbeteiligung aus

Über den Markt der Kooperationen und seine Zukunft

„Ein Geschäft auf Gegenseitigkeit“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.