Prisma

Fasten ist gesund – dank BHB

β-Hydroxybutyrat lindert Entzündungen

cae | Wenn der Körper keine oder nur wenig Nahrung erhält, stellt er seinen Stoffwechsel um. Die ­Veränderungen sind zum Teil erwünscht und werden durch das „Heilfasten“ oder ketogene Diäten gezielt hervorgerufen. Ein Wirk­mechanismus, der dabei eine Rolle spielt, wurde nun aufgeklärt.
Foto: dima_pics – Fotolia.com

Ohne Kohlenhydrate geringere Entzündungsreaktionen – dank BHB.

Bei einer katabolen Stoffwechsellage, die beim Fasten oder einer Diät, aber auch bei körperlichen Hochleistungen auftritt, baut der Körper mangels ­Kohlenhydraten das in der Leber ­gespeicherte Glykogen ab. Dabei entsteht Acetoacetat, das großenteils zu β-Hydroxybutyrat (BHB) reduziert sowie in geringen Mengen zu Aceton decarboxyliert wird; dies sind die drei sogenannten Ketokörper. Es ist schon seit Langem bekannt, dass bei kataboler Stoffwechsellage Entzündungsprozesse gemildert werden, doch über die Ursachen gab es nur Spekulationen.

Nun haben Neurobiologen an der Yale University der USA herausgefunden, dass BHB die Expression des Gens ­NLRP3 hemmt. Dieses Gen kodiert das Protein NLRP3 (auch: NALP3 oder Cryopyrin), das zu einer „Familie“ ­intrazellulärer Rezeptoren gehört (NLR = NOD-like receptor; P = pyrin domaine). NLRP3 bildet im Zytosol von Makrophagen ein Inflammasom, einen Proteinkomplex, der für die Funktion des angeborenen Immunsystems eine zentrale Rolle spielt. Wenn Makrophagen gegenüber Harnsäurekristallen oder lipotoxischen Fettsäuren exponiert werden, wird in ihnen NLRP3 exprimiert und das Inflammasom gebildet, worauf sie die proinflammatorischen Zytokine IL-1β und IL-18 aktivieren und sezernieren. Neu ist die ­Erkenntnis, dass die gleich­zeitige Exposition der Makrophagen gegenüber BHB (nicht aber gegenüber Acetoacetat) die Expression von ­NLRP3 hemmt, sodass die Entzündungsreaktion unterbleibt. BHB ent­faltet diese Wirkung, indem es den ­Efflux von Kaliumionen aus der Zelle stoppt und durch Hemmung der Synthese des Proteins ASC verhindert, dass Caspasen die proinflammatorischen Interleukine aktivieren.

Bei gentechnisch veränderten Labormäusen, die an den autoimmunen ­entzündlichen Krankheiten Muckle-Wells-Syndrom oder FCAS (familiäres kälteinduziertes autoinflammatorisches Syndrom) litten oder bei denen durch Harnsäurekristalle eine Peritonitis ausgelöst worden war, linderte die Gabe von BHB die Entzündungsreaktionen. Auch hier wurde als Ursache eine geringere Aktivierung und Sekretion von IL-1β festgestellt.

Da der Mensch bei einer ketogenen oder Low-Carb-Diät BHB synthetisiert, dürfte die neue Erkenntnis wohl nicht dazu anregen, BHB als Arzneimittel zu entwickeln. |

Quelle: Youm Y-H, et al. The ketone metabolite β-hydroxybutyrate blocks NLRP3 inflammasome-mediated inflammatory disease. Nature Med; Epub 16. 02. 2015

Das könnte Sie auch interessieren

Entzündungen im Visier

Nicht nur heiß, rot und geschwollen

Genexpressionsmuster beeinflusst Langlebigkeit

Inflammasom-Varianten bei Senioren

Wie Autoimmunerkrankungen entstehen

Der Feind im eigenen Körper

Ernährungsmedizinische Aspekte der Fastenzeit

Gesundes Fasten, gefährliches Fasten

Wirkstoffe und ihr klinischer Einsatz

Immunmodulatoren und Immunsuppressiva

Genexpression verändert

Stress schädigt das Immunsystem

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.