Aus den Ländern

Jünger und familiärer

PharmaDavos: Teilnehmer und Organisatoren sehr zufrieden

DAVOS (wes) | Es war ein harter Schlag für viele Schweizer Apothekerinnen und Apotheker, als die Veranstalter des Pharmacon im vergangenen Jahr bekanntgaben, dass der Kongress nach Österreich umzieht. Besuchte doch jedes Jahr eine nicht unerhebliche Zahl der einheimischen Kollegen die Vorträge und Seminare. Und so entstand schnell die Idee für PharmaDavos, den „neuen Kongress am traditionellen Standort“.

Nun hat die Premiere von PharmaDavos stattgefunden, und Teilnehmer wie Organisatoren ziehen eine äußerst positive Bilanz. Der Präsident des Organisationskomitees, Dr. pharm. Hans Ruppanner, ist stolz darauf, dass bereits im ersten Jahr 220 Apothekerinnen und Apotheker nach Davos gekommen sind – das seien mehr, als der Pharmacon Schweizer Teilnehmer hatte, betont er. Zudem gab es über 100 Kongresspartner und Sponsoren aus ­Industrie und Handel.

Aus Deutschland kamen etwa 30 Kongressbesucher, viele von ­ihnen primär wegen des Ortes, wie sie zugaben. Doch mit dem Kongress zeigen auch sie sich zufrieden und heben immer wieder die familiäre und lockere Atmosphäre sowie die Praxisnähe der Vorträge hervor.

Auffallend war der im Vergleich zu den Pharmacon-Veranstaltungen der vergangenen Jahre deutlich niedrigere Altersdurchschnitt. Für die Organisatoren die Folge ihres ausgeklügelten Preissystems, bei dem den Teilnehmern abhängig von ihrem „Dienstalter“ Preisnachlässe gewährt werden.

Altbekanntes – und Neues

Das Grundkonzept des Kongresses orientierte sich sichtbar an den Pharmacons: Nach einem Vormittags-Vortrag folgten Seminare – oder eine lange Mittagspause, die unter anderem zum Skifahren genutzt werden konnte. Nachmittags folgte dann eine Session mit einem langen oder zwei kürzeren Vorträgen. Thematisch ging es in diesem Jahr um Stoffwechselentgleisungen, Arzneimitteltherapie bei Kindern sowie neurologische und kardiologische Aspekte. Neben Pharmacon-„Urgesteinen“ wie Prof. Manfred Schubert-Zsilavecz traten – bei ­einem Schweizer Kongress nicht ­un­erwartet – viele in Deutschland nicht so bekannte Referenten auf.

Aufgrund des großen Erfolgs werde der Kongress auch nächstes Jahr wieder stattfinden, so Ruppanner. Man freue sich, wenn dann noch mehr Kollegen aus Deutschland den Weg (zurück) nach Davos finden. Es werde auch wieder eine deutsche Zertifizierung geben.

Der 2. PharmaDavos-Kongress findet vom 31. Januar bis 5. Februar 2016 statt. Infos laufend unter www.pharmadavos.ch. |

Das könnte Sie auch interessieren

Fortbildungswoche lockt im zweiten Jahr über 280 Apotheker in die Bündner Berge

pharmaDavos etabliert sich

Der PharmaDavos-Kongress lockt zum dritten Mal in die höchstgelegene Stadt der Alpen

Fortbildung im Hochgebirge

5 Jahre PharmaDavos – der Schweizer Kongress mit deutschen Wurzeln

Kleines Jubiläum in Davos

Premieren bei Interpharm und Pharmacon – und in Davos

Neues aus dem Kongresskalender

Im ersten Halbjahr können Sie mit mehreren Fortbildungsveranstaltungen durchstarten

Gute Vorsätze in puncto Fortbildung?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.