Apotheke und Markt

Seit über 40 Jahren praktisch bewährt und wissenschaftlich bestätigt

Markenporträt von GeloMyrtol® forte

Luft ist Lebenselixier und freies ­Atmen Voraussetzung für alle schönen Dinge des Lebens. Aber was tun, wenn Infekte der Atemwege diesen physiologischen Prozess behindern? Der Forschung zu diesem Thema hat sich Pohl-Boskamp mit der Marke GeloMyrtol® forte seit über 40 Jahren verschrieben.

Im Jahr 1972 wurde GeloMyrtol® forte in den Markt eingeführt. Seither hat sich das Phytopharmakon in Konzentration und Darreichungsform vielfach bewährt und sein Erfolgsprinzip wurde immer wieder auch wissenschaftlich unter Beweis gestellt. Das pflanzliche Arzneimittel basiert auf einem patentierten Spezialdestillat aus Eukalyptus-, Zitronen-, Süßorangen- und Myrtenöl, das allgemein als Myrtol ­bekannt war. Die Nomenklatur wurde 2014 im Zuge der Internationalisierung angepasst zu ELOM-080 – dem englischen Akronym der Inhaltsstoffe Eukalyptus, Lemon, Orange und Myrte.

Besonderen Wert legte man bei Pohl-Boskamp von Anfang an darauf, die multifaktorielle Wirksamkeit des Spezialdestillats auch wissenschaftlich zu belegen. So wurde bereits in den 1970er Jahren gezeigt, dass eine Sinusitistherapie mit GeloMyrtol® forte ebenso erfolgreich ist wie der damalige antibiotische Therapiestandard [1]. Mittlerweile wurde die Wirkformel in 100 präklinischen und 27 klinischen Studien untersucht und bestätigt: GeloMyrtol® forte wirkt mukolytisch, sekretolytisch und sekretomotorisch, aber auch antioxidativ, antibakteriell, antientzündlich sowie spasmolytisch [2, 3].

Foto: G. Pohl-Boskamp

In Cochrane-Review und Leitlinien

Eine der GeloMyrtol® forte-Studien zum Einsatz bei chronischer Bronchitis wurde sogar in ein systematisches Review der Cochrane Airways Group einbezogen und erreichte in Sachen Studienqualität als eine der wenigen vier von möglichen fünf Punkten [4]. Aufgrund der evidenzbasierten Studienlage empfehlen auch die aktuellen Leitlinien der Fachgesellschaften bei Rhinosinusitis und Bronchitis den Einsatz des Spezialdestillats [5, 6].

Innovative Kapseltechnologie optimiert die Resorption

Die innovative Kapseltechnologie auf Basis einer magensaftresistenten Beschichtung mit Hypromelloseacetatsuccinat ist nicht nur natürlichen Ursprungs und umweltschonend, sie sorgt auch für die optimale Aufnahme des Wirkstoffs. Gleichzeitig reduziert der Einsatz des besonderen Kapsellacks das Risiko gastrointestinaler Nebenwirkungen um signifikante 58 Prozent [7, 8]. Bei korrekter Einnahme – eine halbe Stunde vor dem Essen mit einem Glas Wasser – löst sich dieser Überzug erst im Dünndarm auf, so dass die Wirkstoffe genau dort freigesetzt werden, wo sie zur Resorption kommen. Dem jeweiligen Zeitgeist entsprechend bleibt GeloMyrtol® forte dabei der erfolgreichen Markenbotschaft immer treu: Die Wirkformel für freies Atmen wird sowohl bei Erkrankungen der oberen wie auch der unteren Atemwege eingesetzt, damit Patienten immer „Luft für die schönste Sache der Welt“ haben.

Quellen:

[1] Straehler-Pohl, H.J., Burmeister, G.: ZFA 1978; 54 (10): 611-615

[2] Bomblies, L., Sonnenschein, R.: Antimicrobial action. In: Wittig T, editor. Myrtol standardized - A Clinical Documentation. 1st English edition ed: Ergebnisse Verlag; 2005; S. 42-43

[3] Beuscherm, N. et al.: Arzneimittel-Forschung 1998; 48 (10): 985-989

[4] Meister, R. et al.: Arzneimittel-Forschung 1999; 49 (4): 351-358

[5] Stuck, B. et al.: Leitlinie „Rhinosinusitis“. Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf-und Hals-Chirurgie. 2011.

[6] DEGAM, Husten DEGAM-Leitlinie Nr. 11, vol. 053/013, Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), Frankfurt a. M., Germany, 2014.

[7] Matthys, H. et al.: Arzneimittel-Forschung 2000; 50 (8): 700-711

[8] Gillissen, A. et al.: Drug Research 2013; 63 (1): 19-27


G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG, Kieler Str. 11, 25551 Hohenlockstedt, www.gelomyrtol-forte.de


Die Meldungen in der Rubrik Apotheke und Markt werden mithilfe von Firmeninformationen erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Wirkformel für freies Atmen:

Dualer Effekt von GeloMyrtol® forte

ELOM-080 hilft bei Infekten der United Airways

Erst Schnupfen, dann Husten – oder umgekehrt

Relevanz der Phytotherapie im COPD-Management

Gute Zusatzempfehlung ELOM-080

GeloMyrtol® forte befreit spürbar ab der ersten Kapsel

Akute Atemwegsinfekte ab den ersten Anzeichen behandeln

Therapie mit GeloMyrtol® forte reduziert die Symptome

Unterstützung bei COPD

Gelomyrtol® forte bei akuten Atemwegsinfekten

Signifikant weniger Hustenattacken

Wie Myrtol die mukoziliäre Clearance steigert

Mit Doppel-Effekt zum Therapieerfolg

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.