Grafik: DAZ/go-grafik.de

Eine Patientin mit Schlafstörungen

L.N., eine 47-jährige Patientin, leidet an starken Schlafstörungen. Sie berichtet, dass sie während der Woche fast gar nicht schlafen kann, Probleme mit dem Einschlafen hat und nachts auch mehrmals aufwacht. Sie schaut sich oft bis spät in die Nacht hinein Sendungen im Fernsehen an. Am Wochenende versucht sie den Schlaf nachzuholen und schläft dann auch tagsüber viel. Seit ca. zwei Monaten nimmt sie regelmäßig Temazepam gegen die Schlafstörungen ein. Erst kürzlich wurde die Dosierung von 10 mg auf 20 mg erhöht. Sie leidet zudem an Depressionen, COPD, Migräne, Sodbrennen und allergischer Rhinitis. Im Gespräch fällt auf, dass sie häufig die Einnahme ihrer Medikamente vergisst. L.N. raucht täglich etwa fünf Zigaretten und trinkt sechs bis acht Tassen Kaffee über den Tag verteilt.

Von Ina Richling, Frank Richling, Olaf Rose und Hartmut Derendorf

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk