Prisma

Dem Traurigen erscheint die Welt grau

Stimmung beeinflusst Farbsehen

bk | Traurige Menschen beschreiben ihre Umgebung oft als „grau“ oder „farblos“, und auch im Sprachgebrauch sind graue Farbtöne mit mangelnder Freude und Hoffnungslosigkeit verknüpft. Psychologen der Universität Rochester haben nun untersucht, ob traurige Menschen tatsächlich eine veränderte Farbwahrnehmung haben.
Foto: Carloscastilla – Fotolia.com

Das Team um Andrew Elliott teilte 130 Probanden in zwei Gruppen auf. Zu Beginn wurde der einen Gruppe ein lustiger, der anderen Gruppe ein trauriger Film gezeigt. Anschließend schätzten die Teilnehmer ihren Gefühlszustand anhand einer mehrstufigen Skala ein. So konnte belegt werden, dass die Filme tatsächlich eine heitere bzw. traurige Stimmung erzeugten. Im letzten Teil des Experiments wurden den Teilnehmern rote, gelbe, grüne und blaue Farbproben mit jeweils unterschiedlichem Sättigungsgrad vorgelegt, denen die jeweilige Farbe zugeordnet werden sollte. Es zeigte sich, dass traurige Teilnehmer die Farben Blau und Gelb weniger akkurat einordnen konnten. Die Wahrnehmung der Farben Rot und Grün war hingegen unverändert. Anhand dieses Experiments ließ sich noch keine Aussage darüber treffen, ob Traurigkeit die Farb­erkennung verschlechtert oder ob Heiterkeit diese verbessert. Deshalb wurde in einem zweiten Versuch der lustige Film durch einen stimmungsneutralen Bildschirmschoner ersetzt. Da auch diesmal die Traurigen Blau und Gelb schlechter erkannten, scheint diese Stimmungslage ursächlich für die geänderte Farbwahrnehmung zu sein. Eine mögliche Erklärung liefern bereits publizierte Studien: Sie zeigen, dass Traurigkeit mit einem Dopamin-Mangel einhergeht, der sich wiederum negativ auf die Funktion der Netzhaut, speziell entlang der Blau-Gelb-Achse, auswirkt. Dies könnte zur Folge haben, dass die Welt grauer erscheint. |

Quelle

Thorstenson CA et al. Sadness Impairs Color Perception. Psychol. Sci. 2015 [online first] DOI: 10.1177/0956797615597672

Das könnte Sie auch interessieren

DAZ-Adventsrätsel – Tag 23

Ein Star auf der Leinwand

Wenn Schlafstörungen und Gewichtsverlust Probleme bereiten

Eine depressive Patientin

Ein Strauß bunter Allegorien und Redensarten

Grün sein, blau machen, aber nicht rot sehen

15 Prozent Schmerzreduktion

Grünes Licht gegen Migräne-Kopfschmerz

Kommunikation durch die Gesichtsfarbe

Nuancen des Errötens

Mit Farbcodes und besser lesbar

Hexal entwickelt neue Packungen mit Apothekern

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.