Apotheke und Markt

„Arche Noah“ für bedrohte Heilpflanzen

Engagement von Salus

Foto: Salus

Heilpflanzen wie Arnika, Gelber Enzian oder Bergfrauenmantel sind in Deutschland vom Aussterben bedroht. Um sie zu retten, hat Otto Greither, geschäftsführender Gesellschafter des Naturarzneimittel-Herstellers Salus, eine „Arche Noah“ für bedrohte Pflanzen errichtet. Auf seiner 600 Hektar großen Biofarm in Chile hat er ideale Bedingungen geschaffen, um Heilpflanzen in Bio-Qualität anzubauen und bedrohte Pflanzen vor dem Aussterben zu bewahren. Süd-Chile bietet für den ökologischen Anbau von Heilpflanzen hervorragende Voraussetzungen. Während die über 6000 Meter hohe Andenkette eine natürliche Barriere zu Argentinien bildet, sorgt auf der anderen Seite des Landes der Pazifik für günstige klimatische Verhältnisse. Als Beispiel für den praktizierten Artenschutz gilt z. B. die „echte“ Schlüsselblume (Primula officinalis), die in Deutschland unter Naturschutz steht, aber inzwischen auf den Salus-Farmen bald zu einer Kulturpflanze werden wird wie die Arznei-Kamille.

Salus Haus Dr. med. Otto Greither Nachf. GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 24, 83052 Bruckmühl, www.salus.de


Die Meldungen in der Rubrik Apotheke und Markt werden mithilfe von Firmeninformationen erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Firmenporträt anlässlich 100 Jahre Salus

Mehr als Floradix

13.500 Euro für Salus-Medienpreisträger

Die diesjährigen Gewinner stehen fest

Salus Arzneitee-Kampagne für die Apotheke

Tee in Spitzenqualität

Vollmers Grüner Hafertee

Zur Entwässerung

Gelenk-Aktiv Bio-Hagebutten-Tonikum

Für die Gelenke

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.