Leserbriefe

CAU Kiel: Pharmazie-Studierende bei KVP Pharma + Veterinär Produkte

Zweimal im Jahr öffnet die Kieler Bayer-Tochter KVP Pharma + Veterinär Produkte GmbH, Spezialist für Tierarzneimittel, ihre Türen für Studierende der Abteilung für pharmazeutische Technologie und Biopharmazie des Pharmazeutischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und bietet ihnen einen detaillierten Einblick in die Produktion und die Abläufe des Pharmaunternehmens. Möglich macht dies eine schon seit 2008 bestehende Kooperation zwischen der Universität Kiel und Bayer HealthCare. Kürzlich war es wieder so weit: Neben verschiedenen Vorträgen war für die angehenden Pharmazeuten natürlich der Blick in die Produktion am spannendsten. Schließlich werden in Kiel rund 65 Prozent aller von Bayer weltweit verkauften Tier­arzneimittel hergestellt.

Privatdozentin Dr. Regina Scherließ, Vertreterin des Lehrstuhls für pharmazeutische Technologie, betrachtet es als Glücksfall, mit dem Bayer-Standort in Kiel ein international aufgestelltes Pharmaunternehmen vor Ort zu haben, das den Studierenden den oftmals ersten Einblick in die industrielle Praxis bietet. „Im Kontext meines Seminars ‚Qualitätssicherung bei Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln‘ erfahren sie hier: Wie funktioniert Qualitätssicherung in der Praxis, wie sind die regulatorischen Rahmenbedingungen umgesetzt? Und sie sehen, wie komplex dieser Prozess ist“, so Regina Scherließ.

Die Resonanz der rund 30 Studierenden nach der Besichtigung von beeindruckenden Abfülllinien für Pipetten, hochmodernen Spritzgussanlagen für Tierhalsbänder gegen Flöhe und Zecken und vielem mehr war außerordentlich positiv. Äußerst interessant fanden sie die hochautomatisierte Produktion und die Vielzahl an Abteilungen und Prüfungen, die ein Arzneimittel durchläuft, bevor es von Kiel aus in die ganze Welt verschickt wird.

Gut kam bei den Studierenden auch der abschließende Erfahrungsbericht von zwei Pharmaziepraktikanten an, die bei Bayer in Kiel nach dem Zweiten Staats­examen gerade ein halbjährliches Praktikum absolvieren. „Die Arbeitsfelder für Apotheker und die Einsatzmöglichkeiten für Praktikanten sind hier sehr vielfältig“, resümierte Praktikantin Mareike Kaas. Die 27 Apotheker, die heute bei Bayer in Kiel beschäftigt sind, arbeiten z. B. in der Qualitätssicherung und -kontrolle, der Produktion, Verpackungstechnologie, Validierung oder Prozessoptimierung. Dass man es als Pharmaziepraktikant bei Bayer weit bringen kann, zeigt das Beispiel von Apothekerin Maike Sterly, heute Leiterin der Produktion.

„Bayer in Kiel ist ein attraktiver Arbeitgeber und hat Bewerbern viel zu bieten“, ist Dr. Stefan Bokstaller, Standortleiter und Geschäftsführer der KVP, überzeugt. „Wir sind international ausgerichtet und bei uns bewegt man sich in globalen Projektnetzwerken. Unsere Kieler Mitarbeiter können z. B. an standortübergreifenden Projekten mitarbeiten oder auch mal sechs Monate an einem anderen Standort: Wir bieten flexible Arbeitsmöglichkeiten, und ein Start in unserem Unternehmen kann auch ein Sprungbrett für eine Karriere an anderen Standorten im Bayer-Konzern sein.“

Am Bayer HealthCare Produktions­standort in Kiel stehen nicht nur angehenden Pharmazeuten, sondern auch Elektro-, IT- und Maschinenbau-Ingenieuren, Mechatronikern, Industriemechanikern und Chemielaboranten die Türen offen.

Bayer HealthCare, KVP Pharma + Veterinär Produkte GmbH, Projensdorfer Straße 324, 24106 Kiel

Das könnte Sie auch interessieren

Hochschulen mit Studiengang Pharmazie – eine Bestandsaufnahme

Wo wird Pharmazie studiert?

Tag der Pharmazie an der Philipps-Universität Marburg

Perspektiven für die Zukunft

Tag der Pharmazie an der Philipps-Universität Marburg

Karriereplanung nach Studium und Promotion

Neuer LOEWE-Forschungsverbund beim Tag der Pharmazie der Universität Marburg vorgestellt

Perspektiven für Pharmazeuten

Erfahrungen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

OSCE-Prüfung in Klinischer Pharmazie

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.