Apotheke und Markt

Kampagne von Merck: „More than a Mother“

Foto: Merck

Merck hat vor Kurzem den Start der Kampagne „More than a Mother“ bekannt gegeben. Sie ist Teil des ­Capacity Advancement Programms von Merck. Die Kampagne wird in Zusammenarbeit mit der Universität von Nairobi und der kenianischen Parlamentarierinnen-Organisation KEWOPA zunächst in Kenia eingeführt und soll dann Schritt für Schritt auf weitere afrikanische Länder ausgedehnt werden. Hintergrund für die Kampagne: In einigen Kulturen werden kinderlose Frauen immer noch diskriminiert, stigmatisiert und sogar verbannt.

„Es ist wichtig, Aufklärungsarbeit beim Thema Unfruchtbarkeit und was dagegen getan werden kann, zu leisten. Noch wichtiger ist es aber, ein­zugreifen und gegen die Stigmatisierung und das soziale Leid anzugehen, das sich aus diesem Zustand ergibt“, betonte Belén Garijo, Mitglied der ­Geschäftsleitung von Merck und CEO Healthcare von Merck (im Bild rechts), bei ihrem Treffen mit Vertretern der Universität von Nairobi und von KEWOPA anlässlich des Kampagnenstarts.

Merck KGaA, Frankfurter Str. 250, 64293 Darmstadt, www.merck.de

Die Meldungen in der Rubrik Apotheke und Markt werden mithilfe von Firmeninformationen erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist die Versorgung in Afrika und Indien?

Arzneimittel für Kinder

Kaufpreis von 3,4 Mrd. Euro niedriger als erwartet

Merck verkauft OTC an P&G

Darmstädter Fußballstadion

Böllenfalltor heißt jetzt Merck-Stadion

Geschäftsjahr 2015

Merck mit Rekordzahlen

Pharmazeutische Industrie

Merck erzielt Rekordumsatz

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.