Aus den Ländern

Verfahrenstechnik und Analytik

Symposium des PVZ und der Fachgruppe Arzneimittelkontrolle/Pharmazeutische Analytik der DPhG

Ein gemeinsames Symposium des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ) der TU Braunschweig und der Fachgruppe Arzneimittelkontrolle/Pharmazeutische Analytik der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG) fand am 11. und 12. März in Braunschweig statt. Referenten aus Universitäten, Industrie und Laboren der behördlichen Arzneimittelüberwachung berichteten über ihre speziellen Analysetechniken.
Foto: TU Braunschweig

Teilnehmer der PVZ/DPhG-Fachgruppentagung Arzneimittelkontrolle 2015 in Braunschweig.

Prof. Dr. Christel Müller-Goymann (TU BS) eröffnete das Symposium mit einem Vortrag über das PVZ und dessen Projekte zur Entwicklung maßgeschneiderter Arzneimittel. Danach ­referierten Dr. Christoph Scherübl (Boehringer Ingelheim), Prof. Dr. Heike ­Bunjes (TU BS), Dr. Luma Baydoun (Fraunhofer ITEM), Randy Wanner (LMU München), Dr. Marieke Veurink (Bayer AG), Prof. Dr. Stephan Scholl (TU BS) und Prof. Dr. Hermann Wätzig (TU BS).

Am zweiten Tag referierten u. a. Dr. Steffen Lüdeke (Uni Freiburg), Daniel Wilffert (Groningen), Dr. Christian Hunzinger (Merck Group), Prof. Dr. Michael Lämmerhofer (Uni Tübingen) und Prof. Dr. Michael Hust (TU BS). Ein besonderes Highlight war der Vortrag von Dr. Thomas Räthel (Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit), der anschaulich über die Überwachung der Biopharmazeutika wie Herceptin, Insulin, EPO und deren Fälschungen berichtete. Auch der Vortrag von Prof. Dr. Gabriele Sadowski (TU Dortmund) über die ­Löslichkeit von Arzneimitteln stieß auf besonderes Interesse, u. a. wegen der sehr anschaulichen Darstellung und der Erklärung der thermodynamischen Zusammenhänge anhand von Grafiken und ganz ohne Berechnungen. Prof. Dr. Stephan Scholl trug sehr spannend über Proteinbeläge (Fouling) in Mikrosystemen vor.

Die Tagung, die freundlicherweise durch A&M Stabtest, AZ Biopharm, Fraunhofer ITEM und Schaper & Brümmer unterstützt wurde, bot viele informative Einblicke und eine gute Übersicht zur Pharmaverfahrenstechnik und Analytik von Biopharmazeutika. Die niveauvollen Vorträge regten zu konstruktiven Diskussionen und intensivem fachlichem Austausch an. Die meisten Vortragsfolien sind auf der Webseite des Instituts für Partikel­technik zugänglich:

www.ipat.tu-bs.de/veranstaltungen/symposium-dphgsymposium-dphg.

Das nächste gemeinsame Symposium von PVZ und DPhG-Fachgruppe Arzneimittelkontrolle/Pharmazeutische Analytik findet voraussichtlich am 9. und 10. März 2016 mit dem Schwerpunktthema „Analytische Mikro- und Nanotechniken“ wiederum in Braunschweig statt. Anfragen dazu beantwor­ten Mona Mozafari und Julia Schulte:

m.mozafari-torshizi@tu-braunschweig.de

julia.schulte@tu-braunschweig.de. |

Mona Mozafari, Hermann Wätzig, Klaus Raith

Das könnte Sie auch interessieren

Grundsteinlegung für Neubau im Campus der TU Braunschweig

Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik

... an der TU Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Heike Bunjes

Alumnitreffen in Braunschweig

Fröhliches Wiedersehen

Fortbildung der DPhG-Landesgruppe Niedersachsen

Diabetes und Metabolisches Syndrom

Studierende der TU Braunschweig stellten Ergebnisse aus Wahlpflichtfachprojekten vor

Forschendes Lernen im Studium

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.