AMTS-Spezial

Gefährdete Schizophrenie-Patienten

Kardiovaskuläres Risiko steigt durch Gewichtszunahme und metabolische Entgleisungen

Patienten mit schizophrenen Spektrumsstörungen weisen gegenüber der Allgemeinbevölkerung eine zwei- bis dreifach erhöhte Sterblichkeit und eine um 10 bis 30 Jahre verkürzte Lebenserwartung auf. Neben nicht-natürlichen Todesursachen (Suiziden, Unfällen mit Todesfolge) verkürzen besonders kardiovaskuläre Erkrankungen das Leben der Betroffenen. Trotz vorhandener Empfehlungen zum strengen Monitoring des kardiovaskulären und metabolischen Risikos werden Patienten diesbezüglich nicht adäquat überwacht und unzureichend therapiert.

Von Verena Stahl

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.