Aus den Ländern

Hilfe gegen Ebola

Baden-Württembergs Apotheker spenden

daz | Mit einer Spende von 5000 Euro unterstützt das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apo­thekerinnen und Apotheker den Verein Apotheker ohne Grenzen Deutschland. Das Geld wird für die medizinische Versorgung in Notstands­gebieten verwendet.

Das Hilfswerk hatte bereits Ende vorigen Jahres rund 15.000 Euro dem Medikamentenhilfswerk action medeor gespendet. Damit konnte u. a. in Liberia eine Gesundheitsstation mit Schutzkleidung gegen Ebolaviren, ­medizinischem Equipment und Medikamenten versorgt werden. Obwohl die Zahlen der Ebola-Neuerkrankungen zurückgehen, ist die Epidemie noch lange nicht überwunden. „Auch wenn Ebola nicht mehr täglich die Nachrichten beherrscht, darf die Hilfe jetzt nicht nachlassen“, sagte Fritz Becker, Vorsitzender des Hilfswerks der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker. „Gerade dann, wenn eine Krise aus dem medialen Interesse verschwunden ist, muss die Unterstützung weitergehen – auch um sicherzustellen, dass die Krankheit nicht wieder massiv ausbricht.“

Becker dankte den vielen Spendern, besonders aber den Kollegen von ­Apotheker ohne Grenzen, die sich ­persönlich in den Notstandsgebieten einsetzen. Dieses Engagement sei von unschätzbarem Wert. |

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)