Arzneimittel und Therapie

Kombination aus Bupropion und Naltrexon

Die EMA hat eine Zulassungsempfehlung für die Kombination aus Bupropion und Naltrexon (Mysimba®) zur Gewichtsreduktion ausgesprochen. Die Fixkombination aus dem Antidepressivum Bupropion und dem Opiat-Antagonisten Naltrexon soll zugelassen werden für das Gewichtsmanagement von übergewichtigen Erwachsenen mit einem weiteren gewichtsabhängigen Risikofaktor wie Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes oder hohe Cholesterin-Werte zusätzlich zu einer kalorienreduzierten Diät und sportlichen Aktivitäten. Die beiden in einer Tablette mit retardierter Freisetzung vereinten Wirkstoffe sollen komplementär auf das Hungerzentrum im Hypothalamus wirken und im Belohnungssystem den Antrieb zur vermehrten Nahrungsaufnahme reduzieren. Nach 16 Wochen muss der Erfolg dieser Therapie evaluiert werden. Wenn der Patient in der Zeit nicht mindestens 5% seines Ausgangsgewichts verloren hat, muss die Therapie mit Bupropion/Naltrexon abgebrochen werden.

Neuer Neuraminidase-Hemmer Peramivir

Die FDA hat in den USA Peramivir (Rapivab®) für die Behandlung der Influenza bei Erwachsenen zugelassen. Peramivir ist wie Oseltamivir und Zanamivir ein Neuraminidase-Hemmer, wird aber einmalig intravenös appliziert. In Japan ist es als Rapiacta® bereits im Handel. Peramivir kann bei Erwachsenen mit akuter unkomplizierter Influenza eingesetzt werden, wenn die Symptome nicht länger als zwei Tage bestehen. In einer zulassungsrelevanten Studie besserten sich mit Peramivir die Influenza-Symptome 21 Stunden früher, als unter Placebo.

Hydroxychloroquin gegen Diabetes

In Indien wurde zum ersten Mal Hydroxychloroquin für die Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 zugelassen. Das Aminochinolin-Derivat wurde bisher zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis und zur Malariaprophylaxe und -therapie eingesetzt. Als positiver Nebeneffekt war in Studien aufgefallen, dass Patienten, die Hydroxychloroquin einnehmen, deutlich seltener an Typ-2-Diabetes mellitus erkrankten. Auch in In-vitro-­Experimenten und Tierversuchen konnte gezeigt werden, dass Hydroxychloroquin die Insulinfreisetzung steigert und die Glucosetoleranz verbessert. Ein Abfall des Blutzuckers gilt als unerwünschte Wirkung bei der Malariabehandlung mit Hydroxychloroquin.

Liraglutid zur Gewichtsreduktion

In den USA wurde der kurzwirksame Glucagon-like-Peptide-1(GLP-1)-Rezeptor­agonist Liraglutid (Victoza®), der bisher nur zur Behandlung des Typ-2-Diabetes indiziert war, von der FDA zur Behandlung von Übergewicht als Saxenda® zugelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kombination aus Naltrexon und Bupropion verfügbar, Sicherheitsbedenken bleiben

Neue „Diätpille“ im Handel

Liraglutid hilft übergewichtigen Typ-2-Diabetikern bei der Gewichtsreduktion

Blutzucker und Gewicht gemeinsam senken

Liraglutid kann das Körpergewicht senken, ist aber nur bei bestimmten Komorbiditäten indiziert

Ein Antidiabetikum zum Abnehmen

Was wirkt am besten?

Kampf gegen Kilos

Chancen, Grenzen und Risiken

Abnehmen mit Arzneimitteln

Zu Wirkungen und Risiken von zugelassenen und nicht zugelassenen Antiadiposita

Mit Arzneimitteln zum Wunschgewicht?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.