Wirtschaft

Jetzt mit Vorstandschef

ApoBank bestätigt Prognose – Pfennig „befördert“

BERLIN (lk) | Als Sprecher des Vorstandes hat Herbert Pfennig seit 2009 die Geschäfte der ApoBank geführt. Jetzt hat die Vertreterversammlung ihn auch formal zum Chef und damit zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. „Entsprechend der üblichen Leitungsstruktur in Kreditinstituten wurde so die bereits gelebte Praxis formalisiert“, teilte die Bank mit.
Foto: ApoBank

Herbert Pfennig

Auf der Vertreterversammlung am vergangenen Freitag bestätigte Pfennig die zu Jahresbeginn ver­öffentlichte Prognose für das Jahr 2015: „Für das laufende Geschäftsjahr erwarten wir, dass unsere solide Basis, die wir uns in den letzten Jahren erarbeitet haben, weiter Früchte trägt.“ Insgesamt plane die apoBank einen leicht steigenden Jahresüberschuss (2014: 54,5 Mio. Euro), der wiederum eine ­stabile Dividendenzahlung an die Mitglieder sowie eine Stärkung der Rücklagen und Reserven ermögliche. Die Geschäftsentwicklung der ersten fünf Monate 2015 weise klar in diese Richtung. Trotz anhaltender Niedrigzinsen betrug der Jahresüberschuss von Januar bis Mai 22,8 Millionen Euro und damit lag er über dem Vorjahreswert (Januar - Mai 2014: 20,6 Mio. Euro).

Die turnusgemäß ausscheidenden Mitglieder Dr. Karl-Georg Pochhammer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin, sowie ABDA-Präsident Friedemann Schmidt wurden von der Vertreterversammlung für eine weitere Periode von vier Jahren als Aufsichtsräte wiedergewählt. Neu gewählt wurde Dr. Torsten Hemker, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses des Versorgungswerks der Ärztekammer Hamburg. Er folgt Eberhard Gramsch als Vertreter der Ärzte ins Amt. Unmittelbar nach der Vertreterversammlung wählte der Aufsichtsrat in seiner konstituierenden Sitzung den Apotheker Hermann S. Keller wieder zu seinem Vorsitzenden. |

Das könnte Sie auch interessieren

Vorstand und Aufsichtsrat gewählt

Apobank: neue Führung

ApoBank mit guten Zahlen für 2015 – Dividende von 4 Prozent vorgeschlagen

„Sehr erfreuliches“ Geschäftsjahr

Deutsche Apotheker- und Ärztebank steigert Betriebsergebnis trotz Niedrigzinspolitik der EZB

Vier Prozent Dividende von der Apobank

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.