Gesundheitspolitik

AOK setzt weiter auf Zyto-Verträge in Berlin

AOK Nordost schreibt wieder aus

BERLIN (ks) | Die AOK Nordost hat für Berlin erneut die ambulante Zytostatika-Versorgung ausgeschrieben. Wie der letzte Woche im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten Ausschreibung zu entnehmen ist, wurde die Stadt abermals in 14 Gebietslose aufgeteilt: Eins für ­jeden der zwölf Berliner Bezirke und zwei für Dispensaire-Einrichtungen. Für jedes Los wird eine Apotheke zur exklusiven Belieferung der AOK-versicherten Krebspatienten gesucht. Es ist bereits die vierte Ausschreibung dieser Art in Folge.

Nach wie vor sind Ausschreibungen im Bereich der Versorgung mit parenteralen onkologischen Zubereitungen die Ausnahme. ­Berlin machte hier 2010 den Anfang – doch Nachahmer gab es kaum. Die AOK Hessen folgte mit dem Versuch, das Modell in einem Flächenland zu etablieren. Hier war der Weg allerdings steiniger als in Berlin. Die Ausschreibung zog für einzelne Gebietslose Gerichtsverfahren nach sich, eine Entscheidung des Bundessozial­gerichts steht an. Die Rechtsfrage, die im Raum steht: Dürfen auch Apotheken ohne Vertrag der Kasse weiterhin Patienten mit Zyto-Zu­bereitungen versorgen? Geht das Recht des Patienten, seine Apotheke frei zu wählen, der exklusiven Ausschreibung vor? Die AOK Hessen hat auf solche Apotheken mit Nullretaxationen reagiert – und so landeten mehrere Fälle vor Gericht, die aber noch nicht rechtskräftig entschieden sind.

In Berlin geht die Versorgung durch die Vertragsapotheken hingegen seit einigen Jahren recht lautlos vonstatten. „Die Umsetzung der bisherigen drei Zytostatika-Ausschreibungen in Berlin verlief aus der Sicht der AOK Nordost sehr zufriedenstellend“, erklärte eine Sprecherin der Krankenkasse. Dies sei „auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten im Sinne einer qualitativ hochwertigen Versorgung der Versicherten zurückzuführen“. Die derzeit in Berlin laufende dritte Ausschreibung sei auch nicht rechtlich angegriffen worden. Die letzten Verträge waren nach Ablauf des ersten Vertragsjahres bis zum 30. November 2015 verlängert worden. Mit der aktuellen Ausschreibung werden neue Partner ab 1. Dezember 2015 gesucht. Erneut soll die Vertragslaufzeit ein Jahr betragen – mit Verlängerungsoption. Die Apotheken haben nun bis zum 14. Juli, 7.30 Uhr Zeit ihr Angebot abzugeben. |

Das könnte Sie auch interessieren

Zyto-Verträge: DAK und GWQ ServicePlus starten Ausschreibung für ganz Deutschland

Der Damm ist gebrochen

Wie Kassen die exklusiven Zyto-Verträge rechtfertigen

Warum macht die AOK das?

AOK hat erstmals wirkstoffübergreifend Arzneimittel ausgeschrieben

TNF-alpha-Inhibitoren jetzt mit Rabatt

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.