Gesundheitspolitik

Zwei von drei unberechtigt

Retax-Jahresbilanz des LAV Baden-Württemberg

BERLIN (jz) | Der Landesapothekerverband Baden-Württemberg (LAV) hat bei seiner Beiratssitzung vergangene Woche im Hinblick auf Retaxationsvorgänge im letzten Jahr erneut eine „positive“ Bilanz gezogen: Unterm Strich war von den Retaxationsbeträgen in Höhe von insgesamt 682.129 Euro, die die Krankenkassen einbehalten hatten, nur ein gutes Drittel, nämlich 265.656 Euro, berechtigt. „Der Ausblick auf das laufende Jahr 2015 zeigt mir aber jetzt schon, dass die Retaxationsflut weitergeht“, konstatiert LAV-Geschäfts­führerin Ina Hofferberth.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.