Gesundheitspolitik

Skonto-Klage gegen AEP zugestellt

BERLIN (lk) | Die Klageschrift der Wettbewerbszentrale gegen den Arzneimittelgroßhändler AEP ­wegen seiner Skonti-Politik ist in Alzenau eingetroffen. Darin begründet die Wettbewerbszentrale wie schon in der Abmahnung ihre Position, dass es sich bei den AEP-Konditionen um einen Verstoß gegen die Arzneimittelpreisverordnung handelt. Skonto ist immer auch Rabatt, heißt es sinngemäß.

Die Wettbewerbszentrale hatte AEP Anfang Dezember wegen seiner Konditionen abgemahnt. Der Neuling im Großhandelsgeschäft gewährt auf Rx-Artikel bis zu 70 Euro drei Prozent Rabatt und 2,5 Prozent Skonto, auf Rx-Artikel über 70 Euro zwei Prozent Rabatt und 2,5 Prozent Skonto.

AMPreisVO ohne Spielraum für Skonti

Konkret stützt die Wettbewerbszentrale ihre Klage auf § 78 Arzneimittelgesetz in Verbindung mit § 2 ArzneimittelpreisVO. Im Kern geht es um die Frage, ob ­Rabatte einschließlich Skonti, die über 3,15 Prozent hinausgehen, zulässig sind. Laut Wettbewerbszentrale kann sich AEP nicht darauf berufen, dass es sich bei den angebotenen Preisnachlässen um Skonti handelt. Nach Ansicht der Wettbewerbshüter gibt es in der Arzneimittelpreisverordnung ­keinen Spielraum für eine Skonto-Gewährung über den Höchstzuschlag hinaus. Großhändler könnten nur Rabatte im Umfang des prozentualen Aufschlages von 3,15 Prozent gewähren. Eine höhere Skonto-Gewährung sei wettbewerbswidrig.

Verhandlung vermutlich im Herbst

Jetzt hat AEP als Beklagter Zeit, eine Klageerwiderung einzureichen. Im Herbst wird es vermutlich beim zuständigen Landgericht Aschaffenburg zunächst eine mündliche Verhandlung ­geben. AEP hat bereits angekündigt, im Zuge des Verfahrens Zeugen zu benennen und Beweise für Verstöße von Wettbewerbern vorzulegen.

Die Wettbewerbszentrale geht von einer Verfahrensdauer von bis zu fünf Jahren bis zu einem höchstrichterlichen Urteil aus. Bis dahin kann AEP seine Konditionen weiter gewähren. Immer noch im Dunkeln liegt die Vaterschaft des Skonto-Verfahrens. |

Das könnte Sie auch interessieren

Landgericht Aschaffenburg verhandelt im Streit zwischen AEP und der Wettbewerbszentrale

Konflikt möglicherweise bald vorbei

Skonto-Streit vor Gericht

Wettbewerbszentrale klagt gegen AEP

Konditionenpolitik des Arzneimittelgroßhandels wird Sache der Gerichte

Wettbewerbszentrale klagt gegen AEP

Apotheker bangen um Konditionen

Bundesgerichtshof entscheidet Skonti-Frage

Warum der Bundesgerichtshof über die Großhandelskonditionen für Apotheken befinden muss

Ein Fall für den BGH

Keine Unterlassungserklärung

AEP kämpft um seine Skonti

DAV-CHEF IM AZ-INTERVIEW

Becker: Keine Rabattgrenze für Skonti

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.