Apotheke und Markt

Den Blickwinkel ändern – neue Wege finden

Ganzheitlicher Therapieansatz bei Neurodermitis mit Dr. Hauschka Med

Neurodermitis stellt Betroffene täglich vor große Herausforderungen. Eine Veränderung des Blickwinkels kann für sie ein Lösungsweg sein. Das wurde in der Vortragsreihe „Neurodermitis: Den Blickwinkel ändern – neue Wege finden“ deutlich. Die von der Wala Heilmittel GmbH in drei deutschen Städten durchgeführte Veranstaltung sollte einen ganzheitlichen Therapieansatz bei Neurodermitis vermitteln. Dabei wurden sowohl wissenschaftliche als auch praktische Aspekte angesprochen.
Foto: Wala Heilmittel

Die Neurodermitis gehört mittlerweile zu den häufigsten Hauterkrankungen im Kindesalter. Bei 90 Prozent der betroffenen Kinder tritt die Neurodermitis erstmalig innerhalb der ersten fünf Lebensjahre auf, bei 60 Prozent sogar schon im Babyalter. Hat ein Elternteil die Hautkrankheit, liegt die erbliche Disposition des Neugeborenen bei 20 bis 40 Prozent, sind beide Eltern betroffen, bei 60 bis 80 Prozent. Von den Erwachsenen leiden etwa zwei bis vier Prozent unter Neurodermitis.

„Gerade diese schubartig verlaufende, chronische Hauterkrankung erfasst den Menschen in seiner Gesamtheit“, betonte die anthroposophische Hautärztin Dr. Brigitte Roesler bei der Auftaktveranstaltung der Vortragsreihe. „Deshalb müssen wir bei Neurodermitis, die oft langwierig verläuft und Betroffene, Angehörige sowie Therapeuten immer wieder vor anspruchsvolle Herausforderungen stellt, umfassende und auch nachhaltige Therapiewege beschreiten. Und zwar solche, die sich eben nicht nur auf die Behandlung von Symptomen beschränken. Sondern die den Menschen vielmehr in seiner Gesamtheit berücksichtigen, die seine seelische und emotionale Situation genauso einbeziehen wie die seines Umfeldes und seinen Lebensrhythmus.“Die Haut von Neurodermitikern leidet in der Winterzeit besonders, denn sie reagiert sensibel auf Kälte und trockene Heizungsluft. Die Hautärztin: „Was ihr gerade jetzt hilft, ist eine medizinische Pflege, die ihre Schutzbarriere stärkt, ihre Eigenregulation fördert und sie schon beim ersten Auftragen wohltuend geschmeidig macht – und entspannt.“ Täglich in der kalten Jahreszeit aufgetragen, schaffe es eine rückfettende, feuchtigkeitsspendende Hautpflege und helfe, erneuten Schüben vorzubeugen. „Und zwar in Kombination mit anthroposophischen, ganzheitlichen Therapie-Bausteinen wie zum Beispiel einer Ernährungsumstellung, der Sanierung des Immunsystems im Darm, einem gesunden Stress-Management und einem Leben in innerer Harmonie und in Balance mit seinem ganz persönlichen Rhythmus.“

Als Empfehlung zur Hautpflege von Neurodermitispatienten wurden bei der Veranstaltungsreihe die Dr. Hauschka Med Produkte mit Mittagsblume vorgestellt. Wala verwendet für die Herstellung dieser Produkte einen Presssaft der vitalen Mittagsblume und kombiniert ihn mit natürlichen Ölen z. B. aus Jojoba, Sesam, Mandel, Avocado oder Weißmohn. Sie pflegen die Haut anhaltend und umhüllen sie wie einen Schutzmantel. Zur Basispflege der bewusst unparfümierten Dr. Hauschka Med Produkte zählen die Gesichtscreme Mittagsblume und die Pflege Lotion Mittagsblume für die großflächigere Anwendung. Die Gesichtscreme soll sofort ein befreites Hautgefühl schenken, die Lotion spürbar pflegen, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Zur partiellen Pflege zum Beispiel von Kniebeuge oder Ellenbogen – vor allem bei starkem Juckreiz – eignet sich die Intensiv Creme Mittagsblume.

Wala Heilmittel GmbH, Boßlerweg 2, 73087 Bad Boll/Eckwälden, www.wala.de

Das könnte Sie auch interessieren

Basistherapie bei Neurodermitis

Stabile Schutzschicht

Neue Strategien und Entwicklungen zur Prävention und Therapie der Neurodermitis

Proaktiv, mikrobiotisch, antientzündlich

Bei schweren Formen von atopischem Ekzem ist das Immunsystem „abgelenkt“

Neurodermitis schützt vor Kontaktallergie

Kurzporträt der Firma WALA

„Rhythmus trägt Leben“

Neue Hautpflegelinie Eucerin® Atopic Control

Intensive Pflege bei Neurodermitis

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.