Arzneimittel und Therapie

Wie gesund ist Milch?

Erhöhtes Frakturrisiko im Alter

ck | Kinder bekommen zu hören: „Trink deine Milch aus, das ist gut für die Knochen“. Der hohe Gehalt an Calcium, Phosphat und Vitamin D soll vor einer Osteoporose schützen. Doch nun deutet eine Studie darauf hin, dass ein hoher Milchkonsum bei Frauen das Risiko von osteoporotischen Frakturen erhöhen könnte.

Wissenschaftler haben die Daten aus zwei schwedischen Langzeituntersuchungen ausgewertet. Zum einen wurden 61.433 Frauen im Alter von 39 bis 74 Jahren, die zum Mammographie-Screening eingeladen wurden, auch zur Ernährung befragt. Sie wurden ca. 20 Jahre lang begleitet. In dieser Zeit starben 15.541 Frauen. 17.252 erlitten einen Knochenbruch, 4259 davon einen Hüftbruch. Ausgewertet wurden auch die Daten von 45.339 schwedischen Männern im Alter von 45 bis 79 Jahren, die sich zu ihren Ernährungsgewohnheiten geäußert hatten. In einem Zeitraum von ca. elf Jahren starben 10.112 Männer. 5066 hatten einen Knochenbruch, 1166 von ihnen erlitten eine Hüftfraktur. Die Auswertung berücksichtigte weitere Faktoren (Body-Mass-Index, Alkoholkonsum, bestehende Krankheiten) und ergab bei hohem Milchkonsum, dass sich das Sterberisiko für Frauen und für Männer erhöht. Bei den Frauen war auch das Frakturrisiko erhöht: Für jedes tägliche Glas Milch nahm es um 2% zu, bei den Hüftfrakturen betrug der Anstieg 9%. Bei den Männern war das Knochenbruchrisiko nicht signifikant erhöht. Die Autoren betonen, dass nicht eindeutig geklärt ist, ob der Milchkonsum die Ursache für die erhöhte Todesrate ist. Aber man sollte darüber nachdenken, ob zum Schutz vor Knochenbrüchen im Alter weiterhin empfohlen werden sollte, viel Milch zu trinken. 

Quelle

Michaëlsson K et al. Milk intake and risk of mortality and fractures in women and men: cohort studies. BMJ 2014;349:g6015 doi: 10.1136/bmj.g6015

Das könnte Sie auch interessieren

Alendronsäure kann ältere Patienten unter Cortison-Therapie vor Knochenbrüchen schützen

Damit die Hüfte gar nicht erst bricht

Langzeitanwendung bei hoher Dosierung ist mit erhöhtem Risiko für Knochenbrüche assoziiert

Frakturen unter inhalativem Cortison

Fragebogen erfasst ältere Risikopatientinnen

Weniger Hüftfrakturen dank einfachem Screening

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.