Apotheke und Markt

Dreierkombination gegen Kopfschmerzen

Patientenurteil „sehr gut“ für Thomapyrin®

gmc | Kopfschmerzen sind häufig das Resultat mangelnder Entspannung, Ruhe und Erholung. Patienten mit leichten bis starken Spannungskopfschmerzen oder Migräne profitieren vielfach von der Dreierkombination aus Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Coffein.
Foto: Boehringer Ingelheim

Eine aktuelle apothekengestützte Befragung von rund 1300 Kopfschmerzpatienten, die im Rahmen des Deutschen Schmerzkongresses 2014 vorgestellt wurde, zeigt: 14 Prozent der Frauen und 19 Prozent der Männer empfinden ihre Lebenssituation als sehr belastend. 63 Prozent der Befragten machten eine hohe Arbeitslast und Stress dafür verantwortlich. Besonders bei denjenigen, die sich als extrem gestresst einstufen, scheint sich dies speziell nachts zu zeigen: Im Vergleich zu entspannten Patienten oder zur Gruppe der leicht Gestressten werden sie doppelt so häufig zwischen 21 und 5 Uhr von Kopfschmerzen heimgesucht.

Kopfschmerzen zeigen, dass die eigenen Kräfte und Ressourcen unmittelbar nach einem stressigen Ereignis überfordert sind und der Körper Erholung braucht. Doch Entspannung, Ruhe und Erholung scheint für Migränepatienten im Vergleich zu Menschen mit Spannungskopfschmerzen ein besonders schwieriges Thema zu sein, wie die Befragung zeigte.

Von Fachgesellschaften empfohlen

Ganz gleich ob Spannungskopfschmerzen oder Migräne: Schmerz ist belastend. Umso wichtiger ist eine schnelle Linderung. Hier hat sich die Dreierkombination aus Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Coffein (Thomapyrin®) vielfach bewährt. Sie wird auch von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft als Mittel der ersten Wahl empfohlen – seit 2009 sogar mit hervorgehobener Empfehlung.

Patienten bestätigen die Empfehlung

Die aktuellen Daten zeigen nun: Die Expertenempfehlungen werden von Patienten bestätigt. 70 Prozent der Befragten gaben an, dass die Schmerzreduktion nach weniger als 30 Minuten einsetzte, bei der Hälfte sogar bereits nach weniger als 15 Minuten. Eine Untersuchung der Cochrane Collaboration zeigt: Der Grund hierfür ist die Kombination mit Coffein. Ab einer Menge von 100 mg Coffein kann eine signifikante Wirkungsverstärkung beobachtet werden – das entspricht der Menge Coffein, die in Thomapyrin® (bei der empfohlenen Einmaldosis zur Behandlung von Spannungskopfschmerzen und Migräne) enthalten ist. In der Befragung beurteilten 95 Prozent der Kopfschmerzgeplagten die Wirksamkeit der Dreierkombination mit „gut oder sehr gut“. Das Fazit der Experten: Die Angaben belegen in Übereinstimmung mit der Literatur für coffeinhaltige Kombinationsanalgetika eine sehr gute Wirksamkeit bei Kopfschmerzen und Migräne.

Quelle
Thomapyrin®-Pressekonferenz, 24.10.2014, Hamburg, veranstaltet von Boehringer Ingelheim

Das könnte Sie auch interessieren

Apothekengestützte Patientenbefragung zu Thomapyrin®

Patienten können Kopfschmerzen schwer einordnen

Markenporträt anlässlich 70 Jahre Thomapyrin®

Viel erreicht - und noch sehr viel vor

Kombination aus Paracetamol, Acetylsalicylsäure und Coffein

Gute Wahl bei Kopfschmerzen

Thomapyrin®-Kopfschmerz-Report 2013

Kopfschmerzen, Stress und Evolution

Coffein ist mehr als der Muntermacher am Morgen

Vom Psychostimulans zum Co-Analgetikum

Untersuchung zeigt Benefit von regelmäßiger Bewegung bei Migränepatienten

Den Kopfschmerzen weglaufen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.