Apotheke und Markt

Natürliche Helfer für einen erholsamen Schlaf

Neurodoron® und Calmedoron®

nm | Fast ein Drittel der deutschen Bevölkerung leidet unter Schlafstörungen [1]. Oft lassen sie sich auf Stress, innere Unruhe oder ständige Überforderung zurückführen, was jedoch vielen Betroffenen nicht bewusst ist oder von ihnen verdrängt wird. In der Regel suchen die Patienten erst dann einen Arzt auf, wenn die Symptomatik chronisch geworden ist und sich ihre Lebensqualität drastisch verschlechtert hat. So weit sollte man es nicht kommen lassen.

Schlafstörungen weisen ein breites Spektrum auf. Am häufigsten sind Dyssomnien, die sich in einer gestörten Erholungsfunktion des Schlafens äußern, aber keine Folge einer bestehenden anderweitigen Erkrankung sind. Dazu gehören intrinsische Schlafstörungen, die durch innere Ursachen (Stress, Apnoe-Syndrom, Restless Legs) hervorgerufen werden, extrinsische Schlafstörungen infolge äußerer Einflüsse wie Hitze, Kälte, Lärm oder Gebrauch von Genussmitteln und Medikamenten sowie Störungen des zirkadianen Rhythmus, verursacht durch Schichtarbeit oder Jetlag. All diese für einen „nicht-erholsamen Schlaf“ sorgenden Faktoren führen zu einem mannigfaltigen Beschwerdebild (verminderte Tagesleistungsfähigkeit, Konzentrationsprobleme, depressive Verstimmungen, Kopfschmerz, Hypertonie/Herzrhythmusstörungen etc.), das nicht unerhebliche wirtschaftliche Folgen nach sich zieht. Expertenschätzungen zufolge kosten Arbeitsausfall und frühere Rente aufgrund von Dyssomnien die Gesellschaft noch einmal so viel wie die medizinische Behandlung [2].

Wenn Patienten wegen Schlafstörungen einen Arzt aufsuchen, besteht das Problem häufig schon viele Jahre. Eine genaue Anamneseerhebung kann in vielen Fällen die Ursachen der Erkrankung aufdecken. Eine Überweisung zur Untersuchung im Schlaflabor sollte erfolgen, so Dr. Peter Geisler, Regensburg, wenn die Insomnie nicht durch andere Erkrankungen erklärbar ist, wenn sie schwerwiegend oder chronisch ist und einen eigenen Krankheitswert hat oder wenn der Verdacht auf Schlafapnoe oder Restless Legs besteht. Bei der anschließenden Therapie sind ursachenabhängig oft mehrere Wege gleichzeitig einzuschlagen. Dazu gehören die bewusste Auseinandersetzung mit Stress oder Alltagsproblemen, Entspannungsübungen zum besseren Einschlafen (Atemübungen, Muskelentspannung nach Jacobson etc.), die Förderung der Schlafhygiene (regelmäßige Bettzeiten, adäquate Schlafumgebung, kein zu spätes Essen, kein erheblicher Alkohol- oder Coffeinkonsum vor dem Schlafengehen etc.) sowie unterstützende medikamentöse Maßnahmen.

Foto: Weleda

Die vorübergehende Einnahme von schlafinduzierenden Substanzen kann bei Insomnie-Patienten angebracht sein. Häufig werden Benzodiazepine, Benzodiazepin-Rezeptoragonisten sowie Antidepressiva verordnet, die jedoch nur für eine Kurzzeittherapie zugelassen sind und somit für chronisch Erkrankte keine Option darstellen.

Für mehr innere Stärke

Foto: Weleda

Mit Neurodoron® und Calmedoron® stehen zwei arzneiliche Kompositionen zur Verfügung, die nicht abhängig machen, perfekt zusammenspielen und über den ganzen Tag die inneren wie äußeren Rhythmen synchronisieren.

Neurodoron® besteht aus Kalium phosphoricum D6, Ferrum-Quarz D2 und Aurum metallicum praeparatum D10. Diese bewährte und nachweislich wirksame Komposition zeichnet sich durch ein breites Anwendungsgebiet von nervöser Erschöpfung über Schlafstörungen bis hin zu depressiver Verstimmung aus [3]. Das Homöopathikum ist für den Tag geeignet, da es nicht sediert. In der Nacht entfalten die natürlichen Pflanzenauszüge aus Hopfen, Baldrian, Passionsblume und Hafer in Calmedoron® ihre beruhigende, krampflösende und entspannende Wirkung und sorgen so für den benötigten erholsamen Schlaf. Mit der Kombination aus Neurodoron® und Calmedoron® lassen sich über die gesamten 24 Stunden mehr innere Stärke sowie anhaltende erhöhte Stressresistenz erreichen.

Quellen

[1] Kurth, B.M.: Bundesgesundheitsbl 2012; 55: 980-990

[2] Alfred Wiater, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), auf der DGSM-Jahrestagung in Wiesbaden 2013

[3] Rother, C., Oexle, J.: Merkurstab 2010; 2: 171-177

Presse-Workshop „Gelassen am Tag und ruhig in der Nacht“, 25.09.2014, Regensburg, veranstaltet von der Weleda AG

Das könnte Sie auch interessieren

Neurodoron® mit potenziertem Gold stärkt die Nerven

Vorweihnachtlicher Stress?!

Belastung für das Herz – und wie es unterstützt werden kann

Wenn Einsamkeit krank macht

Beratung von Kunden mit Schlafstörungen

Schlafen ist nicht immer einfach

Erkrankungen von Herz und Psyche verstärken sich wechselseitig – ganzheitliche Therapien helfen

Wenn Stress zu Herzen geht

Weleda Trendforschung 2019

Wenn alles zu viel wird

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.