Arzneimittel und Therapie

16 Monate länger leben

Erfolgreiche Kombination beim Mammakarzinom

ck | Frauen mit HER2-positivem metastasiertem Mammakarzinom leben ca. 16 Monate länger, wenn sie eine Kombination von Pertuzumab (Perjeta®), Trastuzumab (Herceptin®) und eine Chemotherapie mit Docetaxel erhalten, verglichen mit Patientinnen, die nur Trastuzumab erhalten.

So das Ergebnis der von Roche unterstützten CLEOPATRA-Studie (Clinical Evaluation Of Pertuzumab And Trastuzumab), die auf dem Kongress der European Society for Medical Oncology (ESMO) in Madrid vorgestellt wurde. Die randomisierte, doppelblinde Phase-III-Studie untersuchte Wirksamkeit und Sicherheit der Kombinationstherapie bei 808 Patientinnen mit nicht vorbehandeltem HER2-positivem Brustkrebs. Die Vergleichs-Gruppe erhielt Trastuzumab, Chemotherapie und Placebo. Primärer Endpunkt war das progressionsfreie Überleben. Nach einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 50 Monaten betrug die mittlere progressionsfreie Überlebenszeit 18,7 Monate in der Pertuzumab-Gruppe verglichen mit 12,4 Monaten in der Kontroll-Gruppe. Die Verlängerung des Gesamtüberlebens wird mit dem Wirkmechanismus der monoklonalen Antikörper erklärt. Die humanisierten monoklonalen Antikörper Trastuzumab und Pertuzumab wirken synergistisch und greifen gezielt in die Tumorzellproliferation ein: Sie binden spezifisch an verschiedenen Stellen des HER2-Rezeptormoleküls auf den Krebszellen und verhindern, dass dieser Rezeptor wachstumsfördernde Zellteilungs-Signale an den Tumor sendet. 

Quelle

ESMO 2014: Final Overall Survival Analysis from the CLEOPATRA Study in Patients with HER2-Positive Metastatic Breast Cancer. Abstract 350O_PR

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.