DAZ aktuell

Nordrhein sauer auf ABDA

DAT-Nachwehen: Apothekerkammer Nordrhein denkt an Konsequenzen

BERLIN (lk) | Die mitgliederstarke Apothekerkammer (AK) Nordrhein ist sauer auf die ABDA und über den Verlauf des Deutschen Apothekertages (DAT) in München: Von den sieben selbst gestellten Anträgen der Kammer wurde nur einer angenommen. Alle anderen wurden nach Lesart der Kammer „abgebügelt“. Frustriert zog sie den Antrag auf Wahl des ABDA-Präsidenten durch die Delegierten zurück. Die Verärgerung von Kammerpräsident Lutz Engelen über diesen Umgang war beim DAT augenfällig.
Foto: DAZ/A. Schelbert
Verärgert über die ABDA-Führung: Die Fraktion „Aktive Liste“ von Lutz Engelen, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein.

Jetzt will die AK Nordrhein Konsequenzen ziehen: „Der Status Quo ist sehr unbefriedigend“, so Apotheker Martin Katzenbach, Fraktionsvorsitzender der Aktiven Liste von Kammerpräsident Engelen. „Es gibt mit der ABDA nur noch Konfrontation.“ Als „weiche Protestversion“ könnte die Kammer beim nächsten DAT 2015 in Düsseldorf auf eigene Anträge komplett verzichten.

ABDA-Austritt in der Diskussion

Als „harte Protestversion“ ist auch ein Austritt der AK Nordrhein aus dem ABDA-Verbund nicht mehr ausgeschlossen. „Ich bin von einigen Kammermitgliedern darauf angesprochen worden. Das Szenario müssen wir noch überdenken“, so Katzenbach. Auf jeden Fall werde es vorher eine Mitgliederbefragung geben. So weit sind die Überlegungen immerhin schon entwickelt. Über die Ursachen und Hintergründe der permanenten Konfliktlage mit der Berliner ABDA-Führung lässt sich nur spekulieren. Vielleicht spielt dabei auch ATHINA – Arzneimitteltherapiesicherheit in Apotheken aus Nordrhein – als Konkurrenz zum ABDA-Projekt ARMIN eine Rolle.

Antragsbilanz

Von den Anträgen der AK Nordrhein wurden in München zwei Anträge zurückgezogen, unter anderem der Antrag zur Wahl des ABDA-Präsidenten durch den DAT. Drei Anträge wurden abgelehnt. Vier Anträge wurden angenommen, davon allerdings drei, die die AK Nordrhein zu Honorarthemen als Gemeinschaftsanträge gezeichnet hatte. Der Antrag zur Rückkehr zur OTC-Preisbindung wurde in den Ausschuss überwiesen. Besonders verärgert ist die AK Nordrhein über die Behandlung des Antrags zur Mitgliedschaft im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA). Den hatte die Kammer auf dem DAT schon freiwillig abgespeckt auf die Aufforderung an die ABDA, bis zum nächsten Apothekertag in Düsseldorf lediglich Informationen über eine G-BA-Mitgliedschaft als Entscheidungsgrundlage zu sammeln. 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Kommentar von Christian Rotta

Der Untergang des ABDAlands?

Was aus den Anträgen des Deutschen Apothekertags 2015 wurde – ein Überblick

Wo sind sie geblieben?

ABDA kann Stellungnahmen abgeben / Vollmitgliedschaft Sache des Gesetzgebers

G-BA: Hecken gegen Pharmazeutischen Beirat

Delegiertenversammlung stimmt ABDA-Haushaltsplanentwurf zu

Berliner Kammer übt sich in Zurückhaltung

Weihnachtsgrüße

Dobbert poltert gegen ABDA

APOTHEKERKAMMER NORDRHEIN

Doppelte Rolle rückwärts

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.