Apotheke und Markt

Produktneutrale Fortbildungen

Konzept für Apotheken von InfectoPharm

Foto: InfectoPharm

InfectoPharm wendet sich seit Anfang des Jahres mit einem pädiatrischen Fortbildungskonzept an Apotheker und PTAs. Beratungsintensive Themen wie Neurodermitis, Asthma, Kopfläuse oder Wissenswertes zur Antibiotikatherapie im Kindesalter werden verfügbar gemacht. Im Vordergrund des Fortbildungskonzeptes steht InfectoPharm zufolge zum einen die Vermittlung zwischen Arzt und Apotheker, zum anderen die produktneutrale Information.

Ziel ist es, die Arzneimittelversorgung und pharmazeutische Betreuung von Familien mit Kindern zu verbessern. In der Regel stehen je ein Apotheker und ein Kinderarzt als Referenten auf der Bühne, um den Dialog zu fördern.

Zwei Veranstaltungen zum Thema Läuse/Scabies haben im Juli in Kooperation mit dem Hessischen Apothekerverband und dem Landesapothekerverband Baden-Württemberg stattgefunden. In den Bewertungen wurden von den Teilnehmern anschließend vor allem die „Produktneutralität“, die „Fachkompetenz“ und die „hohe Praxisrelevanz“ positiv hervorgehoben. Dies beschreibt den Weg, den InfectoPharm weitergehen möchte. In diesem Jahr sind noch drei weitere Fortbildungen zu den Themen „Neurodermitis“ in Fulda und Mannheim sowie „Asthma bei Kindern“ in Darmstadt geplant.

InfectoPharm Arzneimittel, Von-Humboldt-Str. 1, 64646 Heppenheim, www.infectopharm.com

Das könnte Sie auch interessieren

Fortbildungskonzept von InfectoPharm

„Schon im ersten Jahr top“

Pädiatrie-Symposium 2017 unterstützt chronisch kranke Kinder

1000 Euro für ModuS

consilium Offizin vermittelt praxisnahes Wissen

Rat und Tat zu pädiatrischen Fragen

Bei Apothekerkammern und -verbänden 

Fortbildungsrekord in 2017 

Firmenporträt der Pädia GmbH

„Wir entwickeln für Kinder“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.