Adexa-Info

Jubiläumsfeier in Hamburg

60 Jahre Einsatz – und immer noch volle Fahrt voraus

Mit vielen Mitgliedern, ehrenamtlich Aktiven, Wegbegleitern aus der Berufsöffentlichkeit, Vertretern von Fachpresse und anderen Interessenverbänden im Gesundheitswesen sowie Gästen aus fünf europäischen Ländern feierte ADEXA das 60-jährige Bestehen der Gewerkschaft für Angestellte in öffentlichen Apotheken. Spannende und persönliche Rückblicke gehörten ebenso dazu wie berufspolitische Analysen, Ziele und Visionen. Vor der Feier gab es bereits ein interessantes Fortbildungsprogramm für PKA, PTA, PI und Approbierte.
Fotos: ADEXA / Michael Haggenmüller
Referenten (v. l.): Manfred Schubert-Zsilavecz, Tanja Kratt, Karen Knipping, Iris Borrmann.
ADEXA-Ehrenmitglied Reinhild Berger.
David Reiner, Pharmaziestudent und Präsident des BPhD.

In ihrer Begrüßung der rund 120 Teilnehmer würdigte ADEXAs Erste Vorsitzende Barbara Neusetzer die Erfolge der tarifpolitischen Arbeit: In den sechs Jahrzehnten wurden 30 Rahmen- und 49 Gehaltstarifverträge abgeschlossen. Außerdem erinnerte sie an prägende berufspolitische Ereignisse wie die Demonstrationen Ende 2006 oder die Proteste gegen das AMNOG auf dem Deutschen Apothekertag 2010. „Die notwendigen Gehaltssteigerungen für die Mitarbeiter waren ein zentrales Argument gegenüber den anwesenden Gesundheitspolitikern“, so Neusetzer. Sie wünsche sich aber „eine noch größere Wertschätzung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und zwar zu jeder Zeit, nicht nur, wenn es gerade in die Argumentation der ABDA oder der Apothekeninhaber passt“. Ein wichtiges Ziel sei es, in Sachsen die Tarifbindung wiederherzustellen.

Am Vormittag standen vier Fortbildungsthemen auf dem Programm. Diplom-Psychologin Karen Knipping vom Schulz von Thun-Institut für Kommunikation ging es um die Entwicklung des äußeren und inneren Teams. ADEXA-Juristin Iris Borrmann und ADEXAs Zweite Vorsitzende Tanja Kratt erläuterten das Zusammenspiel von Gesetz, Tarifvertrag und Arbeitsvertrag. Anschließend gab es für PKA und andere interessierte Personen ein Seminar mit Kommunikationsexpertin Marion Nagel. Zeitgleich stellte Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz vielversprechende neue Arzneimittel vor, u.a. bei akuter Herzinsuffizienz und zur Sekundärprävention des Herzinfarkts.

Am Nachmittag konnte sich ADEXA über zahlreiche Glückwünsche und Grußworte freuen. Elke Badde, Staatsrätin der Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, zeigte sich gut informiert über die Situation der Apotheken und wünschte sich gut ausgebildete, fachlich versierte und motivierte Mitarbeiter. ADEXA habe den grundgesetzlich legitimierten Auftrag als deren Interessenvertretung.

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt würdigte ADEXA als „zuverlässigen, berechenbaren und kompetenten Partner, wenn es um die klare und entschiedene Interessenvertretung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht“.

ADEXA-Fachgruppenleiterinnen (v.l.) Eva-Maria Planck, Ulla Odendahl, Birgit Engelmann, Ingrid Heberle.
Iris Milek, Chefredakteurin von PTAheute (li.), und ADEXA-Vorsitzende Barbara Neusetzer.

Kai-Peter Siemsen, Präsident der Hamburger Apothekerkammer, warnte vor einer Versorgungskatastrophe, wenn die Apothekenberufe nicht finanziell attraktiver werden und die Ausbildung weiter geschwächt wird. Insbesondere kritisierte er die niedrigen Gehälter von PKA und PTA, doch eine deutliche Erhöhung sei erst möglich, wenn der „Honigtopf“ der Apotheken wieder gefüllt sei.

Mag. pharm. Ulrike Mayer, Präsidentin des Verbands Angestellter Apotheker Österreichs (VAAÖ) und des Europäischen Verbands angestellter Apotheker in öffentlichen Apotheken (EPhEU), stellte klar, dass sich die Wünsche der Angestellten trotz aller Unterschiede zwischen den Apothekensystemen gleichen: „Wir wollen faire Arbeitsbedingungen und regelmäßige Gehaltserhöhungen.“ Es könne nicht angehen, dass Angestellte sich in der Freizeit auf eigene Kosten fortbilden müssen, ohne selbst davon zu profitieren.

Reinhild Berger, ADEXA-Ehrenmitglied und ehemalige Chefredakteurin der PTAheute, nahm die Zuhörer mit auf eine ganz persönliche Zeitreise durch die letzten drei Jahrzehnte, in denen sie mit insgesamt fünf Vorsitzenden eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Apotheker Verlag und der Gewerkschaft auf- und ausbaute.

BPhD-Präsident David Reiner nannte Flexibilität, Fairness, Teamplay und Karriere als wichtige Werte seiner Generation Y. „Der Beruf muss attraktiv für Absolventen sein“ – hier habe ADEXA eine verantwortungsvolle Aufgabe zu erfüllen, ebenso als Hüterin der „Augenhöhe zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern“.

Dr. Heidrun Hoch überbrachte Grüße des Arbeitgeberverbands TGL-Nordrhein. Sie wies auf den sich abzeichnenden, nicht nur demografisch begründeten Fachkräftemangel hin. Hier sei Handeln angezeigt. ADEXA und TGL seien davon überzeugt, dass eine grundlegende Reform der PTA-Ausbildung notwendig ist. Bereits im Juli sind daher Gespräche für ein gemeinsames Konzept geplant.

Katarzyna Ostendorf von den Apothekern ohne Grenzen Deutschland e.V. dankte ADEXA für die Unterstützung eines Schulungsprojektes in Ostafrika mit 600 Euro und durch Öffentlichkeitsarbeit.

Und weil Lachen gesund ist, gab das Hamburger Improvisationstheater „Die Spieler“ zwischen den Reden Einlagen, die immer auch den Bezug zur Apotheke und zum Jubiläum enthielten. Das Publikum machte begeistert mit. 

Dr. Sigrid Joachimsthaler

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.