Prisma

Gentherapie heilt Alzheimer-Mäuse

Koregulator CRTC1 als Target

cae | Im Tierexperiment ist die Alzheimer-Demenz heilbar. Die Versuche sind jedoch vorläufig nicht von der Maus auf den Menschen übertragbar. Zudem stellt sich die Frage nach den Risiken der Gentherapie, die hier zum Einsatz kommen müsste.

Für die Vernetzung von Neuronen im zentralen Nervensystem spielt der Transkriptionsfaktor CREB eine wichtige Rolle; CREB ist das Kürzel von cAMP response element binding protein. Es bindet an bestimmte DNA-Abschnitte (CRE) und bewirkt dadurch eine verstärkte Transkription des jeweils benachbarten Gens. Die Folge der vermehrten Genexpression ist eine Stabilisierung der Synapsen von Neuronen und damit eine Stärkung des Gedächtnisses.

In dem von CREB gesteuerten Transkriptionsprogramm ist ein Koregulator namens CRTC1 (CREB-regulated transcription coactivator-1) ein entscheidender Faktor. Im Hippocampus von hirngesunden Menschen wird CRTC1 dephosphoryliert und somit aktiviert, wenn die Neuronen „feuern“ und an den Synapsen hohe Betriebsamkeit herrscht. So trägt CRTC1 dazu bei, dass die Hirntätigkeit die Hirnfunktion verbessert.

Bei Alzheimer-Patienten im Braak-Stadium III bis IV (6-stufiges Schema nach Heiko Braak) wurde bereits früher eine verringerte Konzentration von CRTC1 und eine damit zusammenhängende geringere CREB-gesteuerte Transkription beobachtet. Nun stellten spanische Neurowissenschaftler bei transgenen Labormäusen, die als Modell zur Erforschung der Alzheimer-Demenz dienen, den CRTC1-Mangel schon im Anfangsstadium der Demenz fest. In einem gentherapeutischen Experiment aktivierten sie die Expression des Gens Crct1 mithilfe von Adeno-assoziierten Viren, beseitigten dadurch den CRTC1-Mangel und verhinderten erfolgreich die Manifestation der Demenz, denn die Mäuse meisterten zufriedenstellend verschiedene Tests, in denen ihr räumliches Erinnerungsvermögen gefordert war.

Ein ähnliches Experiment war schon vor vier Jahren in den USA an transgenen Mäusen durchgeführt worden. Für entsprechende Versuche an Alzheimer-Patienten scheint es aber immer noch zu früh zu sein. 

Quelle: Parra-Damas A, et al. Crtc1 Activates a Transcriptional Program Deregulated at Early Alzheimer’s Disease-Related Stages. J Neurosci 2014;34(17):5776–5787.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr synaptische Plastizität

Jungbrunnen im Blut

Kausale Therapie bei Alzheimer in Sicht?

Neuroprotektive Antidiabetika

Ein Flavonol verlangsamt die Neurodegeneration

Fisetin gegen Alzheimer

Neurogranin-Werte sind bei späteren Alzheimer-Patienten signifikant erhöht

Neuer Risikomarker für Morbus Alzheimer

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.